Die KfD-Frauen luden zu „Disney-Lank“ ins Forum Wasserturm ein.

Die KfD-Frauen luden zu „Disney-Lank“ ins Forum Wasserturm ein.
Gut gelaunte Minnie Mouses.

Gut gelaunte Minnie Mouses.

Gut gelaunte Minnie Mouses.

Dackweiler, Bild 1 von 2

Gut gelaunte Minnie Mouses.

Ein kurzer Blick in das mit langen Tischen von rund 250 kostümierten Frauen restlos besetzte Forum Wasserturm würde so manchen Macher der Karnevals-Hochburgen vor Neid erblassen lassen. Hier braucht es keine Stimmungsmacher in Form von Musikern, Büttenrednern oder Tätä – die Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft (KfD) St. Stephanus und ihre Anhänger stehen aus reinem Spaß an der Freud‘ auf den Stühlen, singen, schunkeln in langen Reihen, applaudieren und lassen ihrer Begeisterung freien Lauf. Nur KfD-Präsidentin Margret Herbst, die ihre Enkel Leonie, Lina, Lukas und Malin mitgebracht hatte, gelingt es, sich von der Bühne als Sitzungspräsidentin Gehör zu verschaffen und hier oder dort ein Dreifaches Helau zu platzieren.

Sie und ihr Elferrat haben den närrisch geschmückten Saal mit Kostümen zum Thema „Kommt zu uns ins Disney-Lank“ von Zwergen über Bienen, Katzen, Tiger bis zu den Minnie Mouses voll im Blick. „Ich bin extra aus Berlin nach Meerbusch gekommen“, erzählt Barbara Mistol, die in Lank-Latum geboren ist und mit zwölf Freundinnen zwischen 35 und 45 Jahren jetzt Karneval feiert. Sie alle lassen wie die anderen närrischen Frauen jeden einzelnen, ausschließlich aus den eigenen Reihen kommenden Künstler auf der Bühne hochleben, freuen sich über den Bundesspielmannszug, das Lank-Latumer Kinderprinzenpaar, den in Hochstimmung auftretenden Nierster Prinzen und die Tanzgarde, Tanz- und Männergruppen, Büttenreden und musikalische Darbietungen. Als Kinderprinzessin Carolina von der Bühne rief, „... ihr seid zumeist auch wunderschön anzusehen“ gab’s kein Halten mehr.

In Osterath feierten 200 Narren im Pfarrsaal

Auch in Osterath wurde gefeiert: Vier Stunden lang unterhielten die kfd-Karnevalistinnen der Fettnäpke die mehr als 200 Narren im ausverkauften Pfarrsaal der Nussschale in Eigenregie und mit viel Ideenreichtum. Sie zeigten, dass es der KG vor allem an Nachwuchs nicht mangelt. Die Akteure strickten aus Büttenreden, Sketchen, Playback und Tänzen mit schauspielerischem Talent und mit Hilfe eines tollen Publikums ein amüsantes Programm. Kurz nach den Begrüßungen durch die launig durch das Programm führende Sitzungspräsidentin Michaela Bommers und die Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft, Bärbel Mosch, traten die Reinders-Geschwister Hannah, Lea und Petra sowie Michaela Bommers mit einer Parodie von „Wir sind alle Kinder vom Bofrostmann“ auf.

Dann folgte schon der erste Höhepunkt: Cornelius Heukamp, Malte Rass, Julian Hüsgen, Ryan Meurers, Stefan Ewald und Werner Bischof rockten den Saal als „das Männerballett“ mit schwungvollen und akrobatischen Einlagen. Die „Dancing Queens“ Jana Frenken, Marie Mosch, Hannah Reinders, Lisa Schmitz und Jule Olbertz durften nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen. Begeistert gefeiert wurden auch Michaela Bommers und Petra Reinders, die als Montserrat Caballé und Luciano Pavarotti auftraten und unter anderem Roland Kaisers „Warum hast du nicht nein gesagt“ anstimmten – da standen die Jecken auf den Stühlen und sangen mit.

Bärbel Mosch und Anke Schmitz kletterten hinreißend kostümiert in Hausfrauen-Kitteln und mit Besen bewaffnet auf die Bühne, um „Die Hungerkünstler“ zu mimen. Sie ernteten brüllendes Gelächter und Szenenapplaus für ihren Klamauk. Tradition sind schon die Auftritte von Büttenredner „Plätekopp“ Daniel Groß. Der 42-Jährige reihte Witz an Witz und traf damit kurz vor Mitternacht den Nerv des närrischen Publikums,. Auch er musste Zugaben geben und bekam aus der Hand der Sitzungspräsidentin einen der selbstgemachten Orden. Krönender Höhepunkte war zum Schluss der Auftritt der zwölfköpfigen Garde der KG Fettnäpke um Daniel Krüll. mgö/faja

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer