Zum zweiten Geburtstag des JuCa übernimmt Sozialpädagoge Mario Deprander das Amt.

Zum zweiten Geburtstag des JuCa übernimmt Sozialpädagoge Mario Deprander das Amt.
Das gesamte Team des Jugendcafés.

Das gesamte Team des Jugendcafés.

Ulli Dackweiler

Das gesamte Team des Jugendcafés.

Interkulturelles Musikprojekt, Offene Theatergruppe, Selbstverteidigung, Musik-Session – das Februar-Programm im JuCa (Jugendcafé) in der Halle 9 an der Insterburger Straße in Osterath liest sich abwechslungsreich. Stimmen, die mit Blick auf die Einhaltung des zur Eröffnung vor zwei Jahren erstellten Konzepts Bedenken äußern, entgegnet Jürgen Eimer: „Das JuCa wird gut angenommen. Darüber hinaus werden wir an weiteren Angeboten arbeiten.“ Der Vorsitzende des OBV Meerbusch (Osterather Betreuungsverein) als Träger des JuCa gibt zu, dass es nicht einfach ist, die Interessen der Altersgruppe zwischen 14 und 25 Jahren abzudecken.

Nachfrage nach den Räumen für Veranstaltungen ist groß

Er begrüßt, dass im JuCa „nicht nur gefeiert, sondern auch Konzepte erarbeitet werden“ – wie beispielsweise im Workshop von Ulla Bundrock-Muhs, die gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen Partizipations-Projekte für eine politische Mitarbeit entwickelt. In Anlehnung an die Zusammenkünfte der Meerbusch-Gymnasium-Schülervertretung im JuCa regt Eimer eine „schulübergreifende Vertretung“ an. „Sie könnte Themen erarbeiten, die Jugendlichen unter den Nägeln brennen.“

Vorerst aber wird das Interkulturelle Musikprojekt unter der Leitung von Alexander Thomas auch zur Integration von Flüchtlingen genutzt, können Jugendliche in der Theatergruppe (in Kooperation mit dem Kulturkreis) unter der Leitung von Silke May ihr Schauspieltalent testen, sich Erwachsene und Jugendliche am Latino Dance erfreuen und Kinder von sechs bis zwölf Jahren Selbstverteidigung lernen.

Deprander plant, Schülerbands einzuladen

Die Nachfrage nach der Nutzung der Halle 9-Räume ist groß. Bei Veranstaltungen ist das Team des Jugendcafés besonders gefragt. Dazu zählen unter anderem Johanna Grüntjens, Mara Gruß, Annika Hoppe, Katharina Schmitz, Tamara und Tiana Theißen, Henrike Schaaf, Rodolfo Calcado, Tom Gruß, Karim Kaschaghli und Henry Voitz. Sie alle sagen: „Es macht Spaß und ist abwechslungsreich. Auch die Kinder und Jugendlichen sind begeistert.“ Als neuer Jugendleiter ist ab 1. Februar Mario Deprander (34) dabei. Der Diplom-Sozialpädagoge lebt in Bovert und sagt: „Ich freue mich auf die interessante Aufgabe und starte voller Tatkraft.“

Deprander möchte Schülerbands einladen und einen Music-Contest ins Leben rufen: „Ich habe viele Ideen.“ Er und Jürgen Eimer sind sich einig, dass die Vermietung für private Feten eingeschränkt werden muss: „Wenn hier zu oft geschlossen ist, kommen die Jugendlichen nicht mehr.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer