Public Viewing gibt es in Kneipen, aber auch im Pappkarton und in der evangelischen Kirche.

Public Viewing gibt es in Kneipen, aber auch im Pappkarton und in der evangelischen Kirche.
So voll wie 2014 in Berlin wird’s nicht, gute Stimmung erhoffen sich die Meerbuscher Veranstalter aber auch.

So voll wie 2014 in Berlin wird’s nicht, gute Stimmung erhoffen sich die Meerbuscher Veranstalter aber auch.

dpa

So voll wie 2014 in Berlin wird’s nicht, gute Stimmung erhoffen sich die Meerbuscher Veranstalter aber auch.

Am Donnerstag beginnt die Fußball-WM. Wer die Spiele öffentlich mit anderen gucken will, hat in Meerbusch mehrere Möglichkeiten.

Die einzige Kirchengemeinde, die in der Stadt die Spiele der deutschen Nationalmannschaft zeigt, ist die evangelische Christus-Kirchengemeinde Büderich an der Karl-Arnold-Straße. Eine Stunde vor Spielbeginn wird gegrillt, es gibt Bier und andere Getränke. Essen und Getränke werden von der Gemeinde gesponsert, jedoch sind auch selbst gemachte Salate oder andere Leckereien, die die Besucher mitbringen können, gerne gesehen. Pfarrer Wilfried Pahlke startet die Weltmeisterschaft in diesem Jahr wieder mit einem Kick-off-Gottesdienst. „Jeder kann im Trikot oder mit dem Schal seiner Lieblingsmannschaft kommen“, sagt Pahlke. Er predigt über den Zusammenhang von Glaube und Fußball. „Da gibt es einige Verbindungen“, sagt Pahlke.

Im Restaurant Landsknecht an der Poststraße 70 in Büderich können Fußballfans auf der Terrasse am Großbildfernseher alle Spiele verfolgen. Es gibt ein Altbier-Special, und je nach spielenden Mannschaften soll es Themenabende mit passenden Speisen geben. „Bei Spielen der deutschen Mannschaft wird es Schweinebraten und Currywurst geben“, sagt Landsknecht-Direktor Ralf Ziener. Altbier-Fässer werden zum Selberzapfen auf den Tischen bereitgestellt.

Unter dem Motto „Wir machen‘s wieder!!“, ist auch der Brauereiausschank Gulasch, Dorfstraße/Ecke Alter Kirchweg, wieder dabei. Eine besondere Speisekarte zu jedem Deutschlandspiel, drei große Fernsehbildschirme auf der Terrasse und eine Leinwand im Innenraum sollen für den Fußballspaß sorgen.

Zum WM-Finale zeigt der Golfpark an der Badendonker Straße 15 in Büderich das letzte Spiel der Titelkämpfe. Bei einem Barbecue und kalten Getränken können sich die Gäste das Endspiel auf einer großen Leinwand ansehen.

Padi‘s Bar an der Düsseldorfer Straße 88 zeigt alle Spiele live. Wer Lust hat, kann auch mitwetten und sein Glück versuchen. Das Gasthaus Krone, Moerser Straße 12, überträgt ebenfalls alle WM Spiele. Und auch im Haus Meer, Moerser Straße 129, verpassen die Gäste kein Spiel. Auf der Terrasse werden die Partien auf zwei Bildschirmen gezeigt.

In Strümp werden landestypische Spezialitäten und Getränke während der Spiele serviert: Das Wirtshaus Baumeister an der Xantener Straße 22 lädt zum gemeinsamen Gucken ein, stellt zwei Fernseher und eine große Leinwand auf. Unter anderem können sich die Fans auch an Tipp-Spielen beteiligen.

Gemeinsam schauen und mitfiebern – das wird während auch im Pappkarton in Strümp möglich sein. Im Begegnungszentrum „Von Hand zu Hand“ der Diakonie Meerbusch am Fouesnantplatz beginnt das Public Viewing mit dem Spiel Iran gegen Marokko am Freitag um 17 Uhr. Neben allen Spielen mit deutscher Beteiligung werden zusätzlich zu sehen sein: Russland gegen Ägypten (19. Juni, 20 Uhr) sowie die Spiele Irans gegen Spanien (20. Juni, 20 Uhr) und gegen Portugal (25. Juni, 20 Uhr). „Wir schauen auch Spiele der Länder, aus denen Geflüchtete in Meerbusch wohnen und zu uns in den Pappkarton kommen“, erklärt Bettina Furchheim, Koordinatorin des Begegnungszentrums. „Wir freuen uns über viele Fußballbegeisterte bei jedem Spiel.“ Getränke und Knabbereien gibt es jedes Mal, bei den Deutschland-Spielen wird zusätzlich gegrillt.

Auch für die Bösinghovener Bewohner gibt es eine Möglichkeit, die WM-Spiele zu schauen. Das Route 66 an der Bösinghovener Straße 51 zeigt bei gutem Wetter alle Spiele auf der Terrasse. Drei Fernsehgeräte stehen bereit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer