Die Stadt hatte im Januar die Nutzung des Gebäudes als Arbeiterwohnheim untersagt.

Die Stadt hatte im Januar die Nutzung des Gebäudes als Arbeiterwohnheim untersagt.
„Büroräume zu vermieten“, steht auf einem Schild an der Tür.

„Büroräume zu vermieten“, steht auf einem Schild an der Tür.

ate

„Büroräume zu vermieten“, steht auf einem Schild an der Tür.

Wird das Haus am Meerkamp 20 im Office Park in Büderich noch immer illegal als Arbeiterwohnheim genutzt? „Am Dienstag standen vor dem Haus jedenfalls drei volle Müllcontainer“, sagt UWG-Ratsmitglied Wolfgang Müller, der sein Büro ebenfalls im Office Park hat. „Auch die Parkplätze neben dem Haus waren von ungarischen Transportern belegt.“ Auch gestern Morgen sah es danach aus, dass einzelne Zimmer noch bewohnt seien. Am Hauseingang prangt hingegen bereits ein großes Schild, auf dem steht: „Büroräume zu vermieten“.

Dem Mieter des Hauses droht ein saftiges Zwangsgeld

Die Nutzung des Hauses hatte in der Vergangenheit bei Anwohnern für Ärger gesorgt. Denn der Mieter des Hauses darf die Räume künftig nur noch als Büros nutzen oder untervermieten. In den vergangenen Monaten nutzte er das Haus ohne die erforderliche Genehmigung als Arbeiterwohnheim. Deshalb untersagte ihm die Stadt Mitte Januar die Nutzung dafür. Viel zu spät, findet Müller: „Das Problem ist lange bekannt. Die Stadt bleibt aber untätig“, sagt er. „Gesetze sind schließlich dafür da, um eingehalten zu werden.“

Der Technische Beigeordnete Michael Assenmacher hatte im Januar gesagt, dass nach Karneval kein Zimmer mehr bewohnt sein dürfe, sonst werde das Gebäude von der Stadt zugemacht. Die Nutzung als Bürogebäude bliebe jedoch möglich. „Ein Mitarbeiter war am Freitag vor Ort. Es hat niemand aufgemacht, weshalb wir davon ausgegangen sind, dass sich niemand mehr dort aufhält“, sagte Assenmacher gestern. Es sei jedoch gestern erneut ein Mitarbeiter dort hingefahren. „Sollte der Mieter das Haus immer noch als Wohnheim nutzen, bekommt er ein Zwangsgeld in vierstelliger Höhe.“ Der Mieter war gestern nicht zu erreichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer