Neusser Norden war ein deutlicher Unfallschwerpunkt.

Autofahren war am Wochenende kein Spaß: Die winterlichen Straßenverhältnisse führten im Rhein-Kreis zu zahlreichen Unfällen.
Autofahren war am Wochenende kein Spaß: Die winterlichen Straßenverhältnisse führten im Rhein-Kreis zu zahlreichen Unfällen.

Autofahren war am Wochenende kein Spaß: Die winterlichen Straßenverhältnisse führten im Rhein-Kreis zu zahlreichen Unfällen.

SB

Autofahren war am Wochenende kein Spaß: Die winterlichen Straßenverhältnisse führten im Rhein-Kreis zu zahlreichen Unfällen.

Rhein-Kreis Neuss. Am Wochende ist es durch Schnee und Glatteis im Rhein-Kreis Neuss zu 68 Verkehrsunfällen gekommen. Es blieb bis auf zwei bei allen Unfällen bei einem Sachschaden. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von deutlich mehr als 130000 Euro.

In Neuss kam es zu den meisten witterungsbedingten Unfällen: Hier krachte es 42 Mal. In Meerbusch ereigneten sich darüberhinaus sieben, in Rommerskirchen zwei, in Dormagensechs, in Grevenbroich sechs, in Korschenbroich zwei und in Jüchen drei Verkehrsunfälle.

Bei fast allen Unfällen kamen die beteiligten Fahrzeuge von der Fahrbahn ab, touchierten Verkehrszeichen, Bäume, andere geparkte Fahrzeuge oder prallten gegen Hauswände oder Mauern.

Schwerer Unfall auf der spiegelglatten K 34

In Grevenbroich kam es am Freitagabend zu einem schweren Unfall auf der Kreisstraße 34. Ein 59-jähriger Grevenbroicher war mit seinem Wagen auf der eisglatten K43 zu schnell unterwegs und kam in einer Kurve ins Schleudern. Er prallte gegen einen Baum am Straßenrand. Der Fahrer war laut Polizeibericht nicht angeschnallt und musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von 18000 Euro.

Ein deutlicher Unfallschwerpunkt war am Samstag Mittag der Neusser Norden (Weissenberg, Vogelsang, nördliche Furth): Hier ereigneten sich innerhalb von zwei Stunden elf Verkehrsunfälle.

Am Samstagmorgen um 5.30 Uhr steckten gleich mehrere Fahrzeuge fest: Ein Pkw, ein Lastwagen und ein Gelenkbus hatten sich in der Eisenbahnunterführung Vellbrüggener Straße festgefahren. Ein Fahrzeug des Winterdienstes, ausgerüstet mit einem Schneeschieber, wollte helfen, was jedoch aufgrund der Glatteisbildung nicht gelang. Schließlich konnten gegen 8 Uhr mit vereinten Kräften alle Fahrzeuge wieder flott gemacht werden.

Im Bereich der Brücke am Verschiebebahnhof in Neuss kippte am Samstagnachmittag eine Frau mit ihrem Wagen um. Die 26-Jährige wollte mit ihrem Opel Astra auf die Brücke fahren und verlor dabei die Kontrolle über ihren Wagen. Dieser kippte auf die Seite, wobei die junge Frau leicht verletzt wurde. Ihr vollständig demonliertes Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Polizei sperrte den Zugang zur Brücke, bis der Streudienst dafür sorgte, dass die Brücke wieder befahrbar war.

Ebenfalls am Samstag, kurz vor 16 Uhr, ereigneten sich am Marienkirchplatz innerhalb von fünf Minuten drei Verkehrsunfälle. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer