Drei Einsätze an einem Tag für die Wehr.

Meerbusch. Am Dienstag wurde die Feuerwehr Meerbusch gleich zu drei verschiedenen Einsätzen gerufen. Am Morgen brannten am Bommershöfer Weg die Reste eines Altpapiercontainers. Als die Einsatzkräfte des Löschzugs Osterath alarmiert wurden, war das Feuer fast schon erloschen. Die verbliebenen Glutnester wurden mit einem Strahlrohr abgelöscht.

Mittags kam es zu einer längeren Ölspur in Strümp. Die Verunreinigung zog sich von der Brücke zwischen Osterath und Strümp bis 250 Meter auf die A44. Der Löschzug Strümp und die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Meerbusch streuten die Spur mit Bindemittel ab und beseitigten so die Gefahr. Der Verursacher konnte ermittelt werden. Der Einsatz dauerte allein rund zwei Stunden.

Am Nachmittag brannten dann im Garten eines Grundstücks an der Ilvericher Straße in Langst-Kierst mehrere Tannen. Auch diesen Brand konnte die Feuerwehr mit einem Strahlrohr letztlich schnell unter Kontrolle bringen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer