Karnevalisten feiern im Festzelt im Park.

Der „Feind“ sitzt im eigenen Haus, hielt aber im vergangenen Jahr auch an Altweiber fest zum Rathauschef: Bürgermeister Dieter Spindler mit Bettina Scholten, Brunhilde Linßen und Birgit Diestelhorst (v.li.).
Der „Feind“ sitzt im eigenen Haus, hielt aber im vergangenen Jahr auch an Altweiber fest zum Rathauschef: Bürgermeister Dieter Spindler mit Bettina Scholten, Brunhilde Linßen und Birgit Diestelhorst (v.li.).

Der „Feind“ sitzt im eigenen Haus, hielt aber im vergangenen Jahr auch an Altweiber fest zum Rathauschef: Bürgermeister Dieter Spindler mit Bettina Scholten, Brunhilde Linßen und Birgit Diestelhorst (v.li.).

Der „Feind“ sitzt im eigenen Haus, hielt aber im vergangenen Jahr auch an Altweiber fest zum Rathauschef: Bürgermeister Dieter Spindler mit Bettina Scholten, Brunhilde Linßen und Birgit Diestelhorst (v.li.).

Büderich. Rathaus-Sturm im Zeichen des 40-jährigen Stadtbestehens: Am Altweiber-Donnerstag herrscht rund ums Rathaus an der Dorfstraße Ausnahmezustand: Punkt 11.11 Uhr will eine wild gewordene Schwadron stadtbekannter Weiber gemeinsam mit Klaus Otten, Prinz Karneval der "Freien Herrlichkeit Nierst", die Schlüsselgewalt an sich reißen.

Die neue "Vereinigung Meerbuscher Möhnen" arbeitet seit Wochen an einem Schlachtplan, das jecke Treiben vor dem Rathaus weiter anzukurbeln. So gibt es am Donnerstag schon ab 10.45 Uhr "jecke Tön’" und Schunkelrunden vor dem Rathaus. Den Herren der Schöpfung werden Krawatten zum Preis von einem Euro verkauft, schließlich wollen die wilden Weiber auch "jet ze Schnibbele han". Der Erlös der Aktion kommt der Jugendfarm "Arche Noah" zugute.

Nach dem großen Sturm steigt die bunte Altweiber-Party für alle im Karnevalszelt im Rathausgarten. Die "Möhnen" der Katholischen Frauengemeinschaften (kfd) aus Osterath und Lank, der Awo Büderich und der KGs "Fettnäppke" und "Kött un Kleen" sind ebenso dabei wie die Jecken der Gesellschaften "Heinzelmännchen" und "Blau-Weiß" aus Büderich. Hinzu kommen die Kinderprinzenpaare aus Lank und Nierst.

Die Bürgerbüros der Stadtverwaltung haben am Altweiberdonnerstag wie gewohnt bis 12.30 Uhr geöffnet, der "lange Donnerstag" im Bürgerbüro Lank fällt aus. Die übrigen Dienststellen schließen um 12 Uhr, das Hallenbad um 13 Uhr. Am Freitag gelten in allen Dienststellen die üblichen Öffnungszeiten, am Rosenmontag ist generell geschlossen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer