Im Atelier Gourmet in Büderich kreiert Maria de Fátima Thomas Kuchen und Torten nach individuellen Kundenwünschen.

wza_1500x1095_429352.jpeg
Das Geschäft von Maria de Fàtima Thomas (l.) und Heidi Hofbauer läuft gut.

Das Geschäft von Maria de Fàtima Thomas (l.) und Heidi Hofbauer läuft gut.

Ingel

Das Geschäft von Maria de Fàtima Thomas (l.) und Heidi Hofbauer läuft gut.

Büderich. "Jedes Werk ist ein Unikat", verspricht Maria de Fátima Thomas. Und Kollegin Heidi Hofbauer fügt euphorisch hinzu: "Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt."

Was die beiden Büdericherinnen - unterstützt von Cornelia Scheemann - im Hinteren des von außen unscheinbaren Ladenlokals an der Oststraße kreieren, reicht über das herkömmliche Konditorei-Handwerk weit hinaus. Ob zur Hochzeit, Taufe oder Kommunion, zum Geburtstag oder Geschäftsjubiläum: Die in konkreter Absprache mit den Kunden angefertigten Kuchen gleichen einem filigranen Kunstwerk.

Außergewöhnlich sind vor allem die von Fátima Thomas aus Zucker modellierten Figuren und Gegenstände, die auf den Torten thronen: ein lustig verfremdetes, und doch dem Original nachempfundenes Brautpaar (auf Wunsch auch mit Drei-Tage-Bart), ein Marktstand inklusive Obst-Sortiment, ein Chemielabor, Piratenschiff, Heißluftballon oder der dem gleichnamigen Film nachempfundene Polarexpress - so gut wie alles ist möglich.

Wunsch des Kunden wird nur selten zurückgewiesen

"Nur manchmal müssen wir den Kundenwunsch zurückweisen", sagt Heidi Hofbauer. "Eine Ballerina, die auf einem Pferd sitzt, das würde brechen", präzisiert Fátima Thomas, die aber sehr wohl schon mal einen attraktiven Herren geformt hat, der sich in einem Bett unter einem Herzchen-Laken räkelt. "Halt einfach mal was zum vernaschen", lacht die Brasilianerin.

Dass die beiden Fachfrauen ein Geschäft eröffnen würden, resultierte eher aus einem Zufall. Die Kommunikationswissenschaftlerin Maria de Fátima Thomas, die nach der Heirat mit einem Deutschen in ihrer neuen Heimat im Im- und Export beschäftigt war, fand nach der Geburt der beiden Kinder nicht wieder in ihren alten Beruf zurück. Ähnlich erging es der gelernten Konditormeisterin Heidi Hofbauer.

befindet sich an der Oststraße 3, Nähe Deutsches Eck, in Büderich. Die Öffnungszeiten sind mittwochs bis freitags von 9.30 bis 13 Uhr, samstags von 9.30 bis 14 Uhr, donnerstags und freitags auch von 15 bis 18.30 Uhr sowie nach Absprache: 2 02132 / 131 80 51.

wird auch kunstvoll verzierte Patisserie (Petits Fours, Apfel- oder Zitronentartes, Tartelettes, Cookies, Brownies oder Muffins) angeboten. Auch handgemachte Gourmet-Pralinen oder -trüffel sowie Schokoladentafeln sind erhältlich.

"Unsere Kinder gingen zur gleichen Schule, so kam der Kontakt zustande", berichtet die in Rio de Janeiro aufgewachsene Südamerikanerin, bei der mangels Alternative plötzlich der Entschluss reifte, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Fortbildungen in Sao Paulo, England und in den USA folgte die Eröffnung des Ladens an der Oststraße 3 im November 2007.

"Ich habe noch am Abend zuvor bis 4 Uhr in der Nacht den ersten Auftrag bearbeitet, seitdem läuft es wirklich gut", beteuert die Geschäftsinhaberin. Besonders stark sei der Andrang vor festen Terminen wie einer Kommunion. "Da kommen die Mütter mit ihren Töchtern schon Wochen vorher, und Maria versucht, das möglichst exakte Ebenbild des Mädchens zu modellieren. Die sind dann so was von stolz", berichtet Hofbauer.

Geschmacklich orientiere man sich meist an Herkömmlichem, "bei großen Feiern geht man ungern Experimente ein", so die Büdericherin, deren Großvater bereits 1936 eine Bäckerei im Ort gegründet hat. Nicht festlegen wollen sich die beiden, wenn es um den Preis geht. "Das ist natürlich ein Luxus-Artikel, der jedes Mal individuell gemäß den Kundenwünschen angefertigt wird. Je mehr es zu modellieren und zu dekorieren gibt, desto teurer wird es", sagt Maria de Fátima Thomas. Bisher habe die Preisspanne zwischen 60 und 1000 Euro gelegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer