Tanz: Die Elevinnen der Ballettschule Gemma zeigten im Landestheater Neuss ihr Können.

wza_1500x989_472053.jpeg
Synchron bis in die Fußspitzen: Die Schülerinnen der Ballettschule auf der Bühne des Rheinischen Landestheaters.

Synchron bis in die Fußspitzen: Die Schülerinnen der Ballettschule auf der Bühne des Rheinischen Landestheaters.

Marc Ingel

Synchron bis in die Fußspitzen: Die Schülerinnen der Ballettschule auf der Bühne des Rheinischen Landestheaters.

Büderich/Neuss. "Märchenhafte Schuhe"-für viele vom Ballett begeisterte Mädchen sind das die "Eva Points" aus Satin. Gemma Brenninkmeier-Terlau betitelte auch ihre neueste Aufführung so und begeisterte am Wochenende ein weiteres Mal das Publikum im Rheinischen Landestheater.

"Tanzen gibt uns Kraft und Halt für unser Leben."

Gemma Brenninkmeier-Terlau, Ballettlehrerin

Die Choreografie zum Handlungsballett um elf junge Prinzessinnen, einem allein erziehenden Königsvater und der intriganten Tante ermöglichte es zahlreichen aufstrebenden Ballerinas, auch denen, die gerade erst laufen lernten, ihr Tanzgeschick und Bühnenengagement unter Beweis zu stellen.

"Unsere Maßeinheit ist die Aufführung", sagt Tanzlehrerein Gemma und zeigt sich stolz auf Trainingskontinuität und Musterbeispiele ansteigender Qualität, die ihre Schule hervorbringe. "Die Kleinen bewundern die Großen, diese sind stolz auf den Nachwuchs. Tanzen gibt uns Kraft und Halt für unser Leben, die Leidenschaft der Schüler sichert die gleich bleibende Motivation der Lehrer."

Dank der auf verschiedenen Märchen basierenden Idee durfte das Arrangement der Kostüme und die Musikauswahl bunt und leicht, ja frühlingshaft daherkommen- Farbrausch in Tüll vor Bühnenbildern mit Wald und Schlossgarten. Kammerzofen, Pagen, Tauben und Feen, Blumen, Bienen, Rotkäppchen, Hexen, Zuckerstangen, Zwerge und entzückende kleine Hasen - man konnte die Herzen der Mütter der Tanzenden förmlich klopfen hören.

Nach der getanzten Märchenstunde zu klassischen Klängen bewies das "Corps de Ballett" noch sein Können in einer Auswahl moderner Choreografien. Unter dem Titel "Cinedance" wurden packende Figurenabläufe und Formationen zu Passagen aus elf Filmmusicals gezeigt. Darunter waren auch Ohrwürmer aus dem Kultfilm Blues Brothers, der TV-Serie Fame und dem Musical West Side Story.

Zum Schlussakt stimmten alle Teilnehmer "We are the world" an und rundeten den gelungenen Abend mit dem schönen Bild von unzähligen, neonbunt flackernden Glasfaserbesen ab. Ein sehr schöner Zug: Der Erlös aus dem Verkauf der Programmhefte, sowie des Verkaufs von kleinen Ballett-Schmuckhängern in Höhe von etwas mehr als 2200 Euro wird zugunsten der Kinderkrebsklinik Krefeld gespendet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer