Nur alle drei Jahre gibt es in Ossum-Bösinghoven ein Schützenfest. Gestern huldigten die Schützen ihrem König.

Nur alle drei Jahre gibt es in Ossum-Bösinghoven ein Schützenfest. Gestern huldigten die Schützen ihrem König.
König Rainer Brockers I. und Schützenkönigin Diana im schwarzen Hosenanzug nehmen die Parade ab (Foto links). Die Kompanie „Lange Kerls“, vor 40 Jahren gegründet, zog gestern am Königshaus vorbei.

König Rainer Brockers I. und Schützenkönigin Diana im schwarzen Hosenanzug nehmen die Parade ab (Foto links). Die Kompanie „Lange Kerls“, vor 40 Jahren gegründet, zog gestern am Königshaus vorbei.

König Rainer Brockers I. und Schützenkönigin Diana im schwarzen Hosenanzug nehmen die Parade ab (Foto links). Die Kompanie „Lange Kerls“, vor 40 Jahren gegründet, zog gestern am Königshaus vorbei.

Falk Janning, Bild 1 von 2

König Rainer Brockers I. und Schützenkönigin Diana im schwarzen Hosenanzug nehmen die Parade ab (Foto links). Die Kompanie „Lange Kerls“, vor 40 Jahren gegründet, zog gestern am Königshaus vorbei.

Der Monarch in seinem grünen Waffenrock strafft sich auf der Tribüne etwas, ein letzter Blick gleitet über seine Königin Diana, dann heften sich die Augen von Rainer Brockers auf die Schützen, die auf der Straße Schritt um Schritt näher kommen. „Das geht dir hoch und runter“, sagt der Schützenkönig, als er auf sein Regiment vor der großen Parade am Sonntag wartet. Zwar hat sich seine anfängliche Nervosität nach dem gelungenen Festauftakt schon etwas gelegt, aber diesmal ist trotz jahrzehntelanger Erfahrung alles irgendwie neu. Der 50-Jährige steht zusammen mit Ehefrau Diana im Mittelpunkt des Geschehens.

Die Musik erklingt, die ersten Kompanien ziehen auf. Kommandos erklingen, die Marschierer senken den Degen, verfallen in den Stechschritt. Selbst die „Alten“ zollen ihrem Oberhaupt wohlwollenden Respekt. Das freut Rainer I. besonders, denn: „Die waren schon dabei, als ich noch ein kleiner Dötz war“, erinnert er sich. Dass sie ihm nun mit vielen Kleinigkeiten zu verstehen geben, dass sie auf den ehemaligen Nachwuchs stolz sind, wärmt das Herz.

Das nächste Vogelschießen findet erst im Jahr 2017 statt

„Das ist es, was ein Königsjahr unvergleichlich macht“, sagt der Mann, der nun auf der Tribüne steht und mit der Hand am Zweispitz den Gruß seines Regimentes erwidert. Neben ihm die Ministerpaare Ralf Hofmann mit Ute Brockers, Manfred und Ute Haslach sowie Prinzessin Franziska Brockers mit Prinz Benedikt Brand. Brockers weiß, dieses Erlebnis ist einzigartig. Ein Leben lang werden er und seine Königin Diana sich an diese Momente erinnern, wenn aus König Rainer I. wieder ein Schütze wie jeder andere geworden ist. Bis dahin wird es aber noch ein wenig dauern, denn das nächste Vogelschießen findet erst im Jahr 2017 statt.

Aber auch andere Schützen standen während des Wochenendes zumindest zeitweise im Fokus. Besonders überrascht waren am Samstagabend Geschäftsführer Dirk Männich und Schützenmajor Daniel Peters. Beide wurden für ihr langjähriges Engagement mit Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften bedacht. Männich trägt nun das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz. Peters, auch 2. Brudermeister, war sprachlos, als er mit dem Hohen Bruderschaftsorden dekoriert wurde.

Erfreut ist die St.-Pankratius-Bruderschaft über den großen Zuspruch ihres Schützenfestes. Schon die Party am Freitag war gut besucht, das Zelt voll besetzt, sagt Brudermeister Karl-Heinz Teeuwen.

>> Das Programm des heutigen Tages: 10.30 Uhr Musikalischer Frühschoppen im Festzelt, 17.15 Uhr Festzug, 20 Uhr Krönungsball, 22 Uhr Großer Zapfenstreich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer