Ende des Monats ist wieder Sonnenblumensonntag. Die Händler und Geschäftsleute haben sich ein umfangreiches Programm überlegt.

Ende des Monats ist wieder Sonnenblumensonntag. Die Händler und Geschäftsleute haben sich ein umfangreiches Programm überlegt.
Die Veranstalter Andreas Galonska (l.) und Robert Selders sowie Organisatorin Petra Schlieter-Gropp freuen sich auf das Event.

Die Veranstalter Andreas Galonska (l.) und Robert Selders sowie Organisatorin Petra Schlieter-Gropp freuen sich auf das Event.

Die Veranstalter Andreas Galonska (l.) und Robert Selders sowie Organisatorin Petra Schlieter-Gropp freuen sich auf das Event.

Nachtigal/Evers, Bild 1 von 2

Die Veranstalter Andreas Galonska (l.) und Robert Selders sowie Organisatorin Petra Schlieter-Gropp freuen sich auf das Event.

Kunst, Kultur und Lebensart: Das ist das Motto, wenn am letzten September-Sonntag entlang der Dorfstraße und auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz nicht nur 70 Stände aufgebaut sind, sondern auch die Läden öffnen und auf der Bühne ein abwechslungsreiches Programm abgespult wird. Dabei spielt die Sonnenblume eine Hauptrolle: Rund 600 der gelben auffallenden Pflanzen sollen überall dekoriert werden. Darum kümmert sich Pflanz-Experte Robert Selders. Gesponsert werden die Blumen von der Internationalen Schule am Rhein (ISR) in Neuss. „Wenn die Veranstaltung vorbei ist, dürfen sich die Gäste die Blumen gerne mitnehmen“, sagt Selders.

Das Programm auf der Bühne wird um 12 Uhr eröffnet – mit einem Grußwort von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Durch den Tag führt Stadtsprecher Michael Gorgs. Musik der 60er- und 70er-Jahre, ein Zauberkünstler, eine Tanzschule, Ballett-Vorführungen, eine Modenschau, die Magic Boogie Show und die Taiko-Trommler gehören zum Programm.

In diesem Jahr gibt es erstmals ein Pre-Opening am Samstagabend

Die Geschäfte öffnen von 12 bis 17 Uhr, auf dem Schulhof der Mauritius-Schule verkaufen Kinder wieder Trödel. Viele Aussteller sind schon Stammgäste beim Sonnenblumensonntag. Zum ersten Mal in diesem Jahr ist Koch und Restaurant-Inhaber Anthony Sarpong dabei. Er lädt von 13 bis 15 Uhr zum Showkochen ein. Spielwaren Mous fährt mit dem Legotruck vor, Bucher Reisen lädt an den „einarmigen Banditen“ und verlost eine Reise auf die Kanaren, Garten Selders inszeniert auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz eine Landschaftsausstellung.

Traditionell besuchen tausende dieses Fest, kommen schon am Mittag oder erst am späteren Nachmittag. Eine genaue Besucherzahl mögen die Veranstalter von der Werbe- und Interessengemeinschaft Meerbusch-Büderich nicht angeben: „Da ist ja immer ein Wechsel drin“, sagt Vorstand Andreas Galonska. Mehrere Tausend seien es allerdings auf jeden Fall – „aber das hängt auch stark vom Wetter ab“.

Das Fest bietet in diesem Jahr eine Premiere: Bei gutem Wetter wird am Samstag ab 19 Uhr auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz mit Altbier und Currywurst das Event eingeläutet. Der Erlös dieses Pre-Openings wird für die neue Weihnachtsbeleuchtung verwendet.

Dass am Sonntag parallel der SUV-Salon auf dem Areal Böhler stattfindet, stört die Geschäftsleute und Händler nicht. „Wer dort hin geht, bleibt ja nicht mehrere Stunden“, sagt Selders. Dass bei der langen Meerbusch-Nacht am vergangenen Donnerstag zum Heimatshoppen die Beteiligung in Büderich nicht so groß war, haben Galonska und Selders auch miterlebt. „Wir fänden es sowieso besser, wenn beide Veranstaltungen auf ein Wochenende gelegt würden“, sagt Selders. Dieser Vorschlag sei aber von der IHK, die das Heimatshoppen immer am ersten September-Wochenende in mehreren Städten organisiert, abgelehnt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer