Handball: Damen wollen unter die ersten Zehn, für die Herren zählt nur der Klassenerhalt.

Lank. "Sehr durchwachsen", antwortet Jürgen Hampel leicht mürrisch, wenn man den Trainer von Treudeutsch Lank nach der Vorbereitung fragt. Verletzte Spieler wie Regisseur Tim van Bösekom (Achillessehne), Abgänge von arrivierten Akteuren wie Matthias Lüttges (Oppum) und Robert Bosnjak (Erkrath) und lediglich "junges Blut" auf der Liste der Neuzugänge veranlassen den Coach des Handball-Verbandsligisten zu der Aussage: "Bei uns geht es in dieser Saison allein um den Klassenerhalt."

Als Hampel die Mannschaft im Vorjahr übernahm, wusste er, dass man bei Treudeutsch finanziell kleine Brötchen backt, forderte aber gerade von den jungen Spielern, dass sie sich individuell weiterentwickeln. Fortschritte habe er erkannt, "aber da ist noch Luft nach oben", nennt er Spieler wie Alexander Gronwald, Philipp Menkenhagen oder Kristian Frangen, "die jetzt mehr Verantwortung übernehmen müssen".

Nachrücker aus der Jugend wie Martin Dorwer oder Jan Verhohlen würden - auch mangels Alternativen - ihre Spielzeiten erhalten. Auch die Torhüter müssten sich im Vergleich zur vergangenen Spielzeit steigern. Mit Sebastian Platen, der wie Tim Hermkes und Tim van Bösekom im Auftaktspiel am Samstag beim Oberliga-Absteiger Ratingen fehlen wird, verfügt Hampel zudem nur über einen Linkshänder. "Wir haben schon mit vielen Handicaps zu kämpfen", blickt Hampel in eine ungewisse Zukunft.

Chance zum Neubeginn soll genutzt werden

Etwas entspannter sieht Dieter Bister, der bereits zum dritten Mal in Lank auf der Trainerbank sitzt und auch die B-Jugend betreut, die Situationen beim Damenteam in der Verbandsliga.

Gleich neun Neuzugänge muss er integrieren, um die zahlreichen Abgänge (vorrangig aus privaten Gründen) zu kompensieren. "Das wird nicht einfach, deshalb müssen wir die Messlatte erst einmal etwas niedriger ansetzen." Unter die ersten Zehn will er mit seiner Mannschaft kommen. "Wenn es mir gelingt, dass die Spielerinnen ihre individuellen Fähigkeiten verbessern und außerdem die Trainingsbeteiligung hoch ist, damit neue Spielzüge einstudiert werden können, kann man mittelfristig auch wieder höhere Ziele anpeilen."

Er verknüpft sein erneutes Engagement bei Treudeutsch mit einem Neubeginn, "und diese Chance sollten wir unbedingt nutzen". Die Vorbereitung lief gut, vier Siegen und einem Remis steht nur eine Niederlage gegenüber. Dabei gewährte der Trainer allen Spielerinnen Matchpraxis. Auch die jungen Talente wie Tanja Gabel, eine von zwei 17-Jährigen, wussten zu überzeugen. "Doch letztlich geht es vor allem darum, zu einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu gelangen, nur auf diesem Weg kommt man zum Erfolg", unterstreicht Bister.

» Herren: TV Ratingen - TD Lank (Samstag, 18 Uhr, Europaring)

» Damen: TD Lank - TV Rhede (Sonntag, 17.30 Uhr, Forstenberg)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer