Konzept zur Sanierung der Straße Auf der Gath muss komplett erneuert werden.

Tiefbau
Die Straße Auf der Gath gleicht aktuell einem Flickenteppich.

Die Straße Auf der Gath gleicht aktuell einem Flickenteppich.

Ingel

Die Straße Auf der Gath gleicht aktuell einem Flickenteppich.

Strümp. Die Stadt Meerbusch saniert derzeit den Schmutzwasserkanal im Bereich der Straße Auf der Gath in Strümp. Nach dem Abwassersystem soll im nächsten Jahr auch die Fahrbahn, die einem Flickenteppich gleicht, in voller Länge bis zum Wendehammer erneuert werden. Im Laufe der Bauarbeiten stellte sich jetzt allerdings heraus, dass der tatsächliche Aufbau der Straße – insbesondere die Stärke der Schotterschicht unter der Fahrbahn – erheblich von den Werten des im Vorfeld erstellten Bodengutachtens abweicht.

„Deshalb müssen wir das Sanierungskonzept nun komplett überdenken“, sagt Wolfgang Trapp, Leiter des Fachbereichs Straßen und Kanäle. Das neue Konzept müsse dann erneut dem Bauausschuss zur Abstimmung vorgelegt werden. Eine Zeitverzögerung sei unumgänglich, bedauert Trapp.

Geplant war, die Straße lediglich „in reduziertem Umfang“ zu sanieren, da die Verwaltung davon ausging, dass der Unterbau sich als tragfähig erweisen würde und man ihn wiederverwenden könne. Für den 50 Zentimeter starken, frostsicheren Oberbau war daher angedacht, nur eine rund 20 Zentimeter dicke Deckschicht neu aufzutragen.

Die Maßnahme – in dieser Form ungewöhnlich und auch nicht ganz regelkonform – hätte rund 185 000 Euro gekostet. Eine Vollsanierung der Straße wäre 100 000 Euro teurer. Das dürfte vor allem die Anwohner interessieren, auf die bis zu 70 Prozent der Investitionen umgelegt werden könnten.

Info-Abend für Anlieger am Dienstag wurde abgesagt

Derzeit wird mit dem von der Stadt beauftragten Gutachter geklärt, wie die gravierenden Messfehler überhaupt zustande kommen konnten. Zusätzliche Kosten sind bislang nicht entstanden.

Ein für kommenden Dienstag vorgesehener Info-Abend für die Anlieger wurde jetzt angesichts der neuen Sachlage abgesagt. Der Termin werde neu angesetzt, heißt es aus dem Rathaus – wenn alle offenen Fragen geklärt sind. Red/M.I.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer