Nierster Narren präsentieren im Festzelt ihre fantasievoll angefertigten Verkleidungen.

PreisKOstümball
Eine gelungene optische Täuschung: Die Gorillas tragen scheinbar Käfige mit Menschen vor sich her. Das wurde mit dem ersten Rang belohnt.

Eine gelungene optische Täuschung: Die Gorillas tragen scheinbar Käfige mit Menschen vor sich her. Das wurde mit dem ersten Rang belohnt.

Platz zwei gab es für den Schwarm Seepferdchen.

Nicht prämiert, aber trotzdem nett anzuschauen: die fauchende Katzenbande.

Marc Ingel, Bild 1 von 3

Eine gelungene optische Täuschung: Die Gorillas tragen scheinbar Käfige mit Menschen vor sich her. Das wurde mit dem ersten Rang belohnt.

Nierst. „Da laust mich doch der Affe“, mag so mancher Jeck im Nierster Zelt gedacht haben, als eine Gorillahorde außer Rand und Band auf die Bühne stürmte und vor Prinz Christian Bongartz ausgelassen tanzte. Die schwarzhaarigen Riesenaffen waren aber nicht alleine. Vor den Bäuchen trugen sie Bambuskäfige mit darin eingesperrten Menschen vor sich her.

Die optische Täuschung war gelungen. Die Beine der Verkleideten steckten im Unterkörper der Menschenaffen, die Oberkörper im Käfig. Die Beine davor waren Attrappe und die Oberkörper der Gorillas waren am Rücken befestigt. Soviel Esprit überzeugte nach langem Ringen auch die Jury mit Prinz und Ministern. Reichlich Verpflegung für den ausgelassen Zeltabend gab es für diesen ersten Platz.

Den zweiten Rang in der Gruppenwertung belegte ein schillernder Schwarm Seepferdchen vor einer chinesischen Drachenfamilie – alles passend zum Sessionsmotto „Drachen, Feen, Elfenwelt – et wöd jedanzt em Neeschter Zelt“.

Bei den Einzelpreisen landete mit Coco Stockmann als Drachenkönigin eine alte Bekannte auf dem Thron. Seit über einem Jahrzehnt versteht es die närrische Niersterin mit ausgefallenen und liebevoll geschneiderten Kostümen sowie ebenso aufwändiger wie perfekter Schminke auf dem Treppchen zu landen. Bezaubernd präsentierte sich eine Pusteblume auf Platz zwei. Knutschminister Willi Raven war allerdings etwas zu sehr in seinem Element und pustete der Närrin die Haube mit den Samenkapseln vom Kopf.

Die beiden Astronauten, die auf dem dritten Platz landeten, waren offenbar von Red Bull gesponsert. Ob es aber mit dem Fliegen an diesem Abend wirklich geklappt hat, ist nicht bekannt. Dennoch konnte die KG Kött on Kleen mit dem Kostümball der Freien Herrlichkeit zufrieden sein. Der ausgefallene Heizungsbrenner war rechtzeitig repariert und so heizten die Jecken sich gegenseitig kräftig ein. Natürlich hatten auch „De Fruende“ ihren Anteil daran, die, selbst kostümiert, fetzige Karnevalsschlager spielten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer