Beim Kinderzug herrschte ebenso gute Stimmung wie beim Tonnenrennen und bei der Sitzung der KG Blau-Weiss.

Karneval
Schützenkönig Michael Bödefeld nahm am Tonnenrennen teil.

Schützenkönig Michael Bödefeld nahm am Tonnenrennen teil.

Die Schüler der Klasse 3b der Pastor-Jacobs-Schule verkleideten sich als Eulen.

Bild 1 von 2

Schützenkönig Michael Bödefeld nahm am Tonnenrennen teil.

Erwartungsvoll stehen Kinderprinz Bilal und seine Prinzessin Emily vor ihrem Karnevalswagen. Ein bisschen aufgeregt seien sie schon, sagen sie. Schließlich ist es ihr großer Tag: Auf der Rapunzelburg werden sie durch die Straßen von Lank ziehen und den Zuschauern Kamelle zuwerfen.

Pünktlich um 15 Uhr setzt sich der Kinderkarnevalszug in Bewegung. Der Turm fährt etwa in der Mitte des Zuges. Es folgten das Nierster Kinderprinzenpaar im Hippiebus und die Lanker Pfadfinder auf einem riesigen Aquarium. Rund 500 Kinder aus 24 Schulklassen laufen im Zug mit.

Die Kinder der 3b der Pastor-Jacobs-Schule etwa haben sich in bunte Eulen verwandelt. Ein Umhang aus gemusterten Stoffteilen dient als Federkleid, zudem tragen sie blaue Masken. Die 3c der Theodor-Fliedner-Schule glitzert bereits von weitem in bunten Farben. Die Grundschüler gehen als Silvesterraketen unter dem Motto „Wir sind der Knaller“. Von Marschmusik begleitet, bewegt sich der Zug durch die Straßen.

„Auf die Plätze, fertig, los!“ hieß es beim Tonnenrennen auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz. Dort war ein Parcours aufgebaut, um den sich zahlreiche kostümierte Besucher versammelt hatten. „Känguru“ Wolfgang Baumeister verteilte die Startnummern an Leute, die zeigen wollten, wie schnell sie die Tonne durch den Parcours bringen können. Jeweils vier Personen gingen gleichzeitig auf die Strecke. Als Erstes liefen vier Mitglieder vom Verein „Paul kocht“, der sich für die Inklusion von behinderten Jugendlichen einsetzt. Siegerin wurde Susanne Grüters, zweite Vorsitzende: „Das hat richtig Spaß gemacht“, sagte sie. Auch Schützenkönig Michael Bödefeld brachte eine der blauen Tonnen sicher ins Ziel.

„Das hat richtig Spaß gemacht.“

Susanne Grüters nach dem Tonnenrennen

Dabei bot der Parcours einige Hindernisse. Die Schubkarre, auf der die Tonne lag, musste zunächst über einige Balken bugsiert werden, danach über eine Wippe. Nach der Wippe wartete ein Schnaps auf die Teilnehmer. Für die Kinder stand ein kleines Glas Limo bereit. Anschließend ging es über einen Hügel und unter einer Stange hindurch bis zur Ziellinie. Der Erlös ging als Spende an die Sebastianus-Förderschule in Kaarst und an den Verein für Behinderte Meerbusch.

Prinzengarde bringt die Narren zum Schunkeln

Zur großen Narrensitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiss Büderich traf sich eine fantasievoll kostümierte Gästeschar in der Gesamtschule. Teufel, Schmetterlinge, Köche und Indianer wetteiferten mit Piraten, alten Pennälern und Zirkusdirektoren. Schnell sprang der jecke Funke über, als die Prinzengarde Blau-Weiss aus Düsseldorf die Bühne eroberte und die Narren zum Schunkeln brachte. Die Programmpunkte mit Büttenreden, Musik und Tanz brachten das Publikum auf die Beine. Jede Gelegenheit wurde zum Mitsingen genutzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer