Sportler des Jahres wurden in der Stadtparkhalle ausgezeichnet. Kurzweilige Vorführungen lockerten die Ehrung auf.

Swinde Wiederhold radelte von Kaarst aus um die halbe Welt.
Swinde Wiederhold radelte von Kaarst aus um die halbe Welt.

Swinde Wiederhold radelte von Kaarst aus um die halbe Welt.

Die Tänzer von „Gut Heil“ aus Vorst zeigten Ausschnitte aus ihrer aktuellen Musical-Aufführung „König der Löwen“.

Büntig, Bild 1 von 2

Swinde Wiederhold radelte von Kaarst aus um die halbe Welt.

Kaarst. Die Stadtparkhalle war am Sonntag zum zweiten Mal Schauplatz der Kaarster Sportlerehrung. Der Stadtsportverband hatte erneut ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die Besucher der gut besetzten Dreifachhalle bestens unterhielt.

Breakdancer zeigen waghalsige Sprünge

Breakdancer der SG Kaarst fesselten die Zuschauer mit ihrer akrobatischen Performance. Unter der Leitung ihrer Trainer Christian Olah und Philip Gonzales hatten die Jugendlichen eine beeindruckende Choreografie einstudiert. Für Freunde des Turnier-Tanzsports hatte der Stadtsportverband mit der Latein-Formation der Neusser Tanzsportgemeinschaft Quirinus internationales Flair in die Halle geholt. Die Gruppe bot Turniertanz der Extraklasse.

Zum Publikumsliebling wurde die Uraufführung des Musicals „König der Löwen“. Die Tanzschule Gut Heil aus Vorst zeigte einen Ausschnitt aus ihrer aktuellen Produktion, die in Kooperation mit der Gemeinschaftsgrundschule und der Kindertagesstätte St. Antonius einstudiert wurde.

Mit aufwendigen Tierkostümen, detailreich geschminkten Tiermasken und einer tollen Präsentation eroberten die kleinen und großen Darsteller die Herzen der Zuschauer im Sturm. Und wie schon im vergangenen Jahr gehörte auch jetzt wieder der Auftritt der „Ruhrgarde“ aus Mülheim am Ende der Veranstaltung zu den Glanzlichtern der Sportlerehrung.

Im Mittelpunkt standen freilich die Kaarster Sportler und ihre im vergangenen Jahr errungenen Titel und Siege. In der gewohnt lockeren Mischung aus Ehrungen, Talks und eingestreuten Showblocks wurde der Sonntagnachmittag zu einer kurzweiligen Veranstaltung, bei der man viel über die Sportler in Kaarst erfuhr.

Die Athleten erhielten die Urkunden von Bürgermeister Franz-Josef Moormann und Theo Thissen, Vorsitzender des Stadtsportverbandes. Trotz des sommerlichen Wetters hielten die Zuschauer lange in der Halle aus. Nicht alle Sportler konnten die Urkunde persönlich abholen, einige waren bei neuen Wettkämpfen oder anderweitig verhindert. So etwa Ina-Yoko Teutenberg.

Die Radsportlerin wurde für ihr sportliches Lebenswerk geehrt. Silke Zimmermann, die NRW-Meisterin der Radfahr-Mittelstrecke, wurde ebenfalls ausgezeichnet. Die erfolgreichen Tischtennisspielerinnen Melina Huremovic, Jana Vollmert und Miriam Jongen standen zum Ligaspiel an der Platte, auch sie konnten nicht in die Stadtparkhalle kommen.

Umjubelt wurden Nora Beine und Zsuzsanna Olah, die die Turner der „Kaarster Spatzen“ seit vielen Jahren trainieren. Die Kaarster Abenteurerin Swinde Wiederhold freute sich über einen Sonderpreis. „In drei Jahren fuhr sie mit dem Fahrrad über 43 000 Kilometer. Das ist unglaublich und einfach toll“, zollte der Stadtchef ihrer Leistung Respekt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer