Dieses Jahr sind auf dem Rathausplatz auch Handwerker mit von der Partie.

Stadtfest
der Osterhase

der Osterhase

Archiv

der Osterhase

Kaarst. Vor zwei Jahren wurde der Ostermarkt in Büttgen ins Leben gerufen. Die erste Ausgabe lief damals etwas schleppend an. Das lag nicht etwa am schlechten Angebot, sondern daran, dass in Kaarst-Mitte gleichzeitig auch zum ersten Mal Ostermarkt gefeiert wurde. Dieser Fehler ist den Organisatoren kein weiteres Mal unterlaufen. So ist am Sonntag, 10. April, Ostermarkt in Kaarst, während Büttgen bereits am Sonntag, 3. April, zum Schlendern einlädt.

Von 11 bis 18 Uhr präsentieren sich dann 30 verschiedene Anbieter mit ihren Ständen auf dem Rathausplatz.

Dabei soll die Bandbreite des Angebots über das Thema Ostern hinausgehen, versprechen die Veranstalter von der Interessengemeinschaft Büttgen. So gibt es zum Beispiel exotische Mischungen aus der Monschauer Senfmühle, Betonschmetterlinge, Uhren, Imkererzeugnisse und russische Geschenkartikel der Tschernobylhilfe zu kaufen.

Experten geben im großen Zelt wertvolle Tipps

Neu dabei sind in diesem Jahr die Büttgener Handwerker, die bislang Teil des Drehorgelfests waren. In einem 250 Quadratmeter großen Zelt demonstrieren sie ihr Fachwissen und beantworten Fragen. Alles, was es am oder im Haus zu reparieren gibt, wird den Besuchern hier vorgeführt. Vor Ort sind sowohl Profis fürs Dach als auch Experten für Fenster, Türen, Balkon, Heizung und den Sanitärbereich.

Für Kinder wird die Interessengemeinschaft eine Osterwerkstatt organisieren. Die kleinen Besucher können hier Ostereier bemalen oder für Eltern und Geschwister eigene Ostergeschenke basteln.

Geschäfte haben bis 18 Uhr geöffnet

Kulinarisch orientiert sich der Ostermarkt am Altbewährten. So gibt es Kaffee und Kuchen genauso wie Alkoholisches am Bierstand. Den Hunger zwischendurch sollen Bratwurst, Crepes und Muzen stillen.

Auch die Geschäfte haben an dem Sonntag bis 18 Uhr geöffnet und warten teils mit speziellen Osterüberraschungen auf. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer