Polizei im Rhein-Kreis Neuss zieht Bilanz nach der Kontrollaktion gegen Einbrecher am Donnerstag.

Eine Hundertschaft beteiligte sich am Donnerstag an den Kontrollen.
Eine Hundertschaft beteiligte sich am Donnerstag an den Kontrollen.

Eine Hundertschaft beteiligte sich am Donnerstag an den Kontrollen.

Ingel

Eine Hundertschaft beteiligte sich am Donnerstag an den Kontrollen.

Rhein-Kreis Neuss. An der Schwerpunktaktion gegen Einbruchsdelikte mit 13 Behörden im Rheinland hat sich wie berichtet am Donnerstag auch die Polizei im Rhein-Kreis Neuss beteiligt – erfolgreich, wie sie mitteilt.

Durch die großangelegten Verkehrs- und Personenkontrollen wollte die Polizei wichtige Erkenntnisse über Personen, Strukturen und Reisewege von möglichen Einbrecherbanden erhalten. Ein weiteres Ziel war die Verhinderung von Wohnungseinbrüchen und die Festnahme von Tatverdächtigen.

Über 100 Polizisten waren im Kreisgebiet von mittags bis in die späten Abendstunden in allen Kommunen im Einsatz. Hierzu gehörten nicht nur uniformierte, sondern auch zivile Kräfte, die Fahrzeuge und Personen kontrollierten und bei ihren Streifenfahrten und -gängen gegen Wohnungseinbrüche vorgingen. Ingesamt kontrollierten die Ordnungshüter im Kreis 1117 Fahrzeuge und 1443 Personen. Bei einer Kontrolle in Neuss wurde eine Geldkassette mit Münzen sichergestellt, deren Herkunft bisher unklar ist.

Auch Verkehrsstraftaten wurden geahndet

Die Beamten leiteten darüber hinaus Ermittlungen gegen Autofahrer wegen Verkehrsstraftaten ein – sozusagen ein Nebenprodukt der Kontrollaktion. Hierzu gehörte ein Mann, der im Verdacht stand, unter Alkoholeinfluss Auto gefahren zu sein. Bei ihm wurde eine Blutprobe fällig. Einem weiteren Verkehrsteilnehmer wurde Fahren ohne Führerschein vorgeworfen. Außerdem stellten die Fahnder einen Roller sicher, der offensichtlich frisiert war.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer stand im Verdacht, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren zu sein. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem ahndeten die Polizisten zahlreiche weitere Ordnungswidrigkeiten.

Während des mehrstündigen Einsatzes wurde lediglich ein einziger Wohnungseinbruch bekannt. Bislang unbekannte Täter drangen in Neuss-Gnadental in der Zeit von 17 bis 20 Uhr in ein Mehrfamilienhaus ein, als die Bewohner nicht zugegen waren. Die Einbrecher hatten die Terrassentür aufgehebelt und die Erdgeschosswohnung durchsucht. Ob sie an der Gnadentaler Allee Beute machten, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer