Grevenbroich. Nach der SPD und der CDU hat sich nun auch die Ratsfraktion von „Bündnis 90/Die Grünen“ dafür ausgesprochen, die zum 6. Juni freiwerdende Stelle des Technischen Beigeordneten rasch neu zu besetzen. Zuvor hatten die Fraktionen der „Aktiven Bürger“ (ABG) und von „Mein Grevenbroich“ gefordert, die Stadt solle sich mit der Ausschreibung der Stelle bis 2016 Zeit lassen. Dann geht nach dem Technischen Beigeordneten auch die Beigeordnete Barbara Kamp in Ruhestand. Eine der Stellen soll laut Sanierungsplan der Stadt eingespart werden.

Wichtige Weichenstellungen für die Stadt stehen an

„Die Grünen“ haben für Forderungen, die Neubesetzung der Stelle des Technischen Beigeordneten auf 2016 zu verschieben, kein Verständnis. „Wir halten es für unverantwortlich, eine solch wichtige Position für länger als ein Jahr unbesetzt zu lassen. Aus diesem Grund fordern wir eine umgehende Ausschreibung der Stelle eines Technischen Beigeordneten“, betont die Fraktion in einer Mitteilung. Begründet wird dies damit, dass wichtige Weichenstellungen für die Zukunft der Stadt anstehen.

Dazu zählen „Die Grünen“ das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) sowie die Frage, wie die Wirtschaftsbetriebe Grevenbroich in Zukunft aufgestellt werden sollen. „Beides fällt in den Aufgabenbereich des Technischen Beigeordneten, und es ist eine frühzeitige Einarbeitung eines neuen Mannes oder einer neuen Frau auf dieser Position erforderlich. Das kann nicht mal eben innerhalb der bestehenden Beigeordneten umverteilt werden“, so die Mitteilung. „Es wäre fatal, wenn hier Fehlentscheidungen getroffen werden.“ abu

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer