Feuerwehr löscht Mercedes.
Hilflos muss der Jeck mit ansehen, wie die Feuerwehr sein Auto löscht.

Hilflos muss der Jeck mit ansehen, wie die Feuerwehr sein Auto löscht.

Ein Feuerwehrmann schäumt den brennenden Mercedes ein.

Dieter Staniek, Bild 1 von 2

Hilflos muss der Jeck mit ansehen, wie die Feuerwehr sein Auto löscht.

Grevenbroich. Für einen als Clown verkleideten Jecken hat der Altweiberdonnerstag ein jähes Ende auf der Autobahn genommen. Gegen 18.40 Uhr, er ist mit seinem silbernen Mercedes auf der A 46 in Richtung Neuss unterwegs, hört er plötzlich seltsame Geräusche aus dem Motorraum seiner S-Klasse älteren Baujahrs. Auf Höhe des Autobahnkreuzes Holz fährt der Mann rechts ran, stellt den Wagen auf dem Standstreifen ab.

Wenige Augenblicke später schlagen schon die Flammen aus dem Motorraum, die Feuerwehr wird gerufen. Aus dem westlich der Brandstelle gelegenen Erkelenz-Holzweiler rücken die Löschkräfte an und bekämpfen den Brand mit schwerem Gerät.

Um das Feuer zu löschen, wird der Wagen komplett mit Schaum geflutet, das Schloss der Motorhaube muss geknackt werde, um an die letzten Flammen heranzukommen - der jecke Fahrer muss hilflos mit ansehen, wie seine S-Klasse ein Raub der Flammen wird.

Doch der Kampf der Feuerwehr ist vergebens. Das Fahrzeug wird komplett zerstöt, immerhin wird aber niemand verletzt. Als Ursache des Brandes wird ein technischer Defekt an dem nicht mehr ganz neuen Auto angenommen. Red

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer