Ein 50-Jähriger aus Dormagen soll seine Lebensgefährtin mit einem Messer attackiert haben. Auch ein Zeuge ist verletzt worden.

Polizei
Den Fall untersucht eine Mordkommission der Polizei in Düsseldorf.

Den Fall untersucht eine Mordkommission der Polizei in Düsseldorf.

dpa

Den Fall untersucht eine Mordkommission der Polizei in Düsseldorf.

Dormagen. In Dormagen-Zons ist ein Beziehungsstreit eskaliert: Ein 50-Jähriger soll seine  Lebensgefährtin mit einem Messer attackiert haben. Die Frau musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstagnachmittag mit.

Auch ein Zeuge, der auf das Geschehen am Sonntagabend im Garten eines Mehrfamilienhauses aufmerksam geworden war und helfen wollte, sei durch den Angreifer verletzt worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes eine Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf eingerichtet.

Der Tatverdächtige hatte sich laut Polizeiangaben widerstandslos festnehmen lassen. Der festgenommene Mann aus Dormagen ist am Montag einem Richter vorgeführt worden, der Untersuchungshaft anordnete. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer