Ulrich Cyprian wurde mit Trophäe und goldener Ehrennadel aus dem Amt entlassen.

Rathaus
Kämmerer Ulrich Cyprian mit seinem „Oscar“.

Kämmerer Ulrich Cyprian mit seinem „Oscar“.

Franziska Gräfe

Kämmerer Ulrich Cyprian mit seinem „Oscar“.

Dormagen. Unterschiedlicher hätten die beiden Auszeichnungen, die Kämmerer Ulrich Cyprian anlässlich seiner Verabschiedung in der Kulturhalle entgegennahm, nicht sein können. Rainer Warstat, Vorstandsmitglied im Bürgerschützenverein Dormagen und im Hauptberuf Inhaber eines Geschäfts für Trophäen aller Art, überreichte dem scheidenden Kämmerer einen Oscar und prämierte damit augenzwinkernd dessen Leistung als „Best Financial Actor“.

Zweithöchste Ehrung der Stadt kam überraschend

Und auch Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann hatte in Abstimmung mit dem Rat ganz tief in die Ehrungskiste gegriffen. Er heftete Cyprian die goldene Ehrennadel der Stadt Dormagen ans Revers.

Diese Auszeichnung kam für einige der rund 150 geladenen Gäste doch überraschend. Immerhin setzt die zweithöchste Ehrung, die der Rat beschließen kann, in der Regel eine mindestens 20 Jahre lang ausgeübte ehrenamtliche Tätigkeit auf sozialem, kulturellem, sportlichem, heimatstädtischem, politischem oder wirtschaftlichem Gebiet voraus.

„Die Jahre, die du hier gewesen bist, zählen zweieinhalbfach“, erklärte der Bürgermeister sein Rechenmodell in Anspielung auf die Haushaltssicherung bis 2008 und die aktuell wieder desolate Finanzlage der Stadt.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke fand mit dieser eigenwilligen Auslegung einmal mehr seinen Eindruck bestätigt, „dass in den Städten anders gerechnet wird als beim Kreis“.

Das Aufgebot der Ehrengäste, die Ulrich Cyprian vor seinem Wechsel zur Stadt Krefeld „Adieu“ sagen wollte, zeugte von der großen Sympathie, die der gebürtige Münsterländer in Dormagen genießt.

Ratsmitglieder, Wirtschaftsvertreter, Cyprians Schützenbrüder aus dem Zug „Dormagener Fründe“ und andere Wegbegleiter ließen die Reihe der guten Wünsche länger werden. Auch Cyprians Familie war aus seiner Geburtsstadt Wettringen angereist.

Ulrich Cyprian selbst berührte der Abschied am Freitag sehr. „Der Wechsel ist keine Entscheidung gegen Dormagen, sondern für meine berufliche Zukunft,“ betonte der 43-jährige Jurist, der am 1. März seinen Dienst als Kämmerer in Krefeld antreten wird. Dort wird er bereits erwartet: Die Krefelder Bürgermeisterin Jutta Pilat war am Freitag eigens zur Verabschiedung erschienen, um Cyprian an seinem letzten Arbeitstag in Dormagen symbolisch „abzuholen“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer