Grund ist der Neubau des Hallenbads an der Robert-Koch-Straße.

Schwimmen
Schulen und Vereine erhalten mehr Zeit in Nievenheim.

Schulen und Vereine erhalten mehr Zeit in Nievenheim.

WZ-Archiv

Schulen und Vereine erhalten mehr Zeit in Nievenheim.

Dormagen. Am 31. Januar öffnet das Hallenbad an der Robert-Koch-Straße in der Stadtmitte vorerst zum letzten Mal. Danach beginnen dort der 10,8 Millionen Euro Abriss und Neubau. Von dem sanierungsbedürftigen Schwimmbad aus dem Jahr 1966 werden nur die Fundamente und der Keller stehen bleiben. „Bis das neue Bad voraussichtlich Mitte 2017 fertig ist, müssen alle Dormagener Schwimmsportler enger zusammenrücken“, sagt Stadtkämmerer und Sportdezernent Kai Uffelmann.

Neben Schulen und Vereinen sind davon auch die Badegäste betroffen. Für sie gelten im Hallenbad Nievenheim ab dem 2. Februar eingeschränkte Öffnungszeiten. „Priorität muss dort das Schulschwimmen haben. Wir bitten die Besucher, auf die Römer-Therme auszuweichen“, sagt Uffelmann.

Das Familienschwimmen sonntags wird als Ausgleich verlängert

Die Belegungspläne für die Übergangszeit sind mit den Schulen und Vereinen abgesprochen worden. Im Bad an der Robert-Koch-Straße fanden bisher wöchentlich 32 Stunden Schul- und 45 Stunden Vereinsschwimmen statt. Diese Nutzungszeiten müssen auf das Hallenbad Nievenheim und die Römer-Therme verteilt werden. Auch das Norbert-Gymnasium und Rommerskirchen helfen teilweise mit ihren Lehrschwimmbecken aus.

Durch die kürzeren Öffnungszeiten im Hallenbad Nievenheim entfällt montags das Damenbad. Mittwochs und donnerstags ist nur Frühschwimmen möglich, dienstags und freitags werden die Öffnungszeiten ebenfalls begrenzt. Im Gegenzug hat die SVGD als Betreiber sonntags die Badezeiten verlängert. Statt von 9 bis 14.30 Uhr können Familien nun von 9 bis 17.30 Uhr planschen. „Wir wollen damit zumindest einen kleinen Ausgleich schaffen“, sagt SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz.

Von den Abrissarbeiten des Bads an der Robert-Koch-Straße werden die Bürger anfangs nicht viel sehen. „Zunächst werden alle wiederverwertbaren Materialien ausgebaut“, sagt Schmitz. Frühestens im April rücken die Bagger an. Das künftige Hallenbad wird acht 25-Meter-Bahnen und ein Lehrschwimmbecken haben. Dort können alle städtischen Schwimmsportangebote stattfinden. Nach der Fertigstellung wird das Nievenheimer Bad geschlossen. schum

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer