Regentropfen
Symbolbild.

Symbolbild.

Julian Stratenschulte, Bild 1 von 2

Symbolbild.

Düsseldorf. Starkregen, orkanartige Böen, Hagel und schwere Gewitter – der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Donnerstag auch in der Region Wuppertal, Krefeld, Düsseldorf und Umgebung vor Unwettern. Die Vorfreude auf den scheinbar nahenden Regen, den Tiere und Pflanzen dringend benötigen, war wohl lange nicht mehr so groß gewesen. Umso enttäuschter waren die Menschen, als vielerorts nur wenige Tropfen den Boden erreichten.

Chris Schumann (@CrissSchumann) kritisiert auf Twitter, dass der DWD ihn mit seinen ganzen Warnungen verrückt gemacht habe. Nun sei er echt enttäuscht, da es nur zehn Minuten geregnet habe.

Wuppertal: Ein Tropfen auf den heißen Stein 

Wuppertaler Twitter-Nutzer äußerten gemischte Gefühle über das Unwetter. Nullpunktzwo (@Frl_NullZwo) scheint sich über die Tatsache, dass es regnet zu freuen, fügt aber hinzu, dass dieser Regen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sei. Begeistert vom Unwetter zeigt sich hingegen Pawlak (@PolishGentleman). Er schreibt:"Es regnet und blitzt... Ich liebe es... diese Feuchtigkeit."

Die Feuerwehr zeigte sich erleichtert. Mehr als "ein paar Äste auf der Fahrbahn" habe es in Wuppertal nicht gegeben, sagte ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber unserer Redaktion.

Krefeld: Zoo vorsichtshalber geschlossen

media-00jkmmirel4ylekelgfwr7.jpg

Foto: Lothar Strücken

In Krefeld ist der Zoo am Nachmittag vorsichtshalber geschlossen worden - aufgrund der Unwetterwarnungen. Ansonsten war von Unwettern bis zum frühen Donnerstagabend nichts zu spüren: "Außer schönem Wetter hatten wir hier nichts", sagte ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber unserer Redaktion.

Facebook-Nutzer Patrick Pfeiffer hat die Unwetterwarnung von Anfang an eher als "Panikmache" gesehen. Er kommentiert unter einen Beitrag zum Unwetter auf unserer Facebook-Seite: "Wieder nur Panikmache und am Ende zieht es wieder wie sonst auch an Krefeld vorbei und bei uns scheint die Sonne."

Düsseldorf: Kaum Regen - kaum Abkühlung

Die Menschen in Düsseldorf erhofften sich vom Unwetter vor allem eines - eine spürbare Abkühlung. Twitter-Nutzer Abatti (@Abatt_i) berichtet enttäuscht, dass sich sein Zimmer nun von 30 auf 28 Grad abgekühlt hat. Viel geregnet hat es in Düsseldorf nämlich nicht: GaiusJulius (@GaiusJulius4) twittert, dass es nicht mehr als ein paar Tropfen gegeben habe.

Am Freitagmorgen ist die erhoffte Abkühlung dann endlich Realität: Luckaged (@Luckaged) berichtet von frischer Luft und 14 Grad in Düsseldorf. 

Köln: Unwetter zieht fast unbemerkt vorbei

An Köln zog das Unwetter fast unbemerkt vorbei. Barbara (@Barbar_aber) twittert: "Danke für nichts. 4x gedonnert und ein paar Tröpfchen, die kaum den Boden erreicht haben. Das war alles. Die armen Bäume."  

Twitter-Nutzer Lomismo (@Lomismo7) kritisiert, dass sämtliche Unwetterwarnungen für Köln nicht eingetreten seien. Auch er berichtet von etwas Donner und wenig Regen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer