Ein Mann mit Trillerpfeife vor einem Verdi-Logo
Ein Mann mit einer Trillerpfeife vor einem Verdi-Logo. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Ein Mann mit einer Trillerpfeife vor einem Verdi-Logo. Foto: Patrick Seeger/Archiv

dpa

Ein Mann mit einer Trillerpfeife vor einem Verdi-Logo. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Düsseldorf/Essen (dpa/lnw) - An den derzeit bestreikten Uni-Kliniken von Essen und Düsseldorf sollen in der nächsten Woche Gespräche über die Entlastung des Pflegepersonals beginnen. Das teilten beide Kliniken am Freitag mit. Verabredet wurde das Treffen am Vortag in Berlin bei einem Spitzengespräch mit Vertretern der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der Gewerkschaft Verdi. Der genaue Zeitpunkt der Gespräche steht noch nicht fest, für jede Klinik soll es Gesprächstermine geben. Währenddessen sollen die vor Wochen begonnenen Streiks ausgesetzt werden. Verdi fordert tarifliche Vereinbarungen zur Entlastung der Mitarbeiter.

In beiden Unternehmen ist der Betrieb seit Beginn der Arbeitsniederlegungen eingeschränkt: Operationen fallen aus, es gibt lange Wartezeiten, weniger stationäre Patienten werden aufgenommen. Beide Kliniken haben jeweils etwa 8000 Beschäftigte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer