Cannabis
Symbolbild

Symbolbild

Oliver Berg

Symbolbild

Leverkusen. Die Polizei hat im Rahmen des Starts der Rückrunde beim Spiel von Leverkusen gegen Bayern zwei Drogeneinsätze gehabt. Das teilte die Polizei am Samstag mit.

Am einem Bus mit dem Bayern-Fans der Gruppe "Schickeria" angereist waren, hatte ein Drogenspürhund auf dem Parkplatz unterhalb der "Stelze"angeschlagen.

Bei der Kontrolle des Busses fanden die Beamte 300 Gramm Marihuana sowie einige Gramm Amphetamin. Nach dem Spiel wurde alle Insassen des Busses dann erstmal in Polizeigewahrsam genommen. Von allen 55 Personen wurden die Personalien aufgenommen.

Bei weiteren Kontrollen fiel den Polizeibeamten vor einer Leverkusener Fankneipe auf der Karl-Marx-Straße ein auffälliger 30-Jähriger auf. Der Mann sprach immer wieder kurz und hektisch unterschiedliche Fußballfans an. Da der Mann nach Marihuana roch, durchsuchten Polizisten anschließend seine Wohnung.

Dort fanden die Beamten über zwei Kilogramm Marihuana, Amphetamine, Haschisch und Gegenstände, die für den Drogenhandel benötigt werden. Der 30-Jährige, der schon mehrfach wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen war, wird sich nun in einem weiteren Strafverfahren verantworten müssen. red

Korrektur: In einer früheren Version dieser Meldung war von 1,5 Kilogramm Marihuana die Rede, dies hatte die Polizei auch zunächst berichtet. Aufgrund eines Übertragungsfehlers im Laufe der Ermittlungen korrigierte die Polizei Köln die Veröffentlichung der Pressemeldung in der Nacht zu Sonntag: Es waren nur 300 Gramm Rauschgift.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer