Ein Gewitter
Blitze zucken während eines Gewitters am abendlichen Himmel. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Blitze zucken während eines Gewitters am abendlichen Himmel. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

dpa

Blitze zucken während eines Gewitters am abendlichen Himmel. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Offenbach (dpa/lnw) - Am Donnerstag müssen sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen vielerorts auf heftige Gewitter einstellen. Vom Mittag an müsse mit schweren Sturmböen, teils auch mit orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten von 105 Kilometern pro Stunde gerechnet werden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen mit.

Mancherorts könnten sich womöglich sogar Tornados bilden. Hinzu kommen heftiger Starkregen und Hagel. Über mehrere Stunden seien Regenmengen von bis zu 75 Liter pro Quadratmeter möglich, sagte ein Sprecher des DWD. Welche Regionen besonders betroffen sind, ließ sich zunächst noch nicht absehen. Die Gewitter sollen am Mittag im Westen des Landes beginnen. Der Osten sei vom Nachmittag an betroffen, sagte ein Sprecher. Mit Temperaturen zwischen 24 und 31 Grad wird es wieder etwas kühler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer