polizei syb festnahme.jpg
Symbolbild

Symbolbild

Bundespolizei

Symbolbild

Bad Hersfeld/Siegburg. Knapp drei Wochen nachdem er in Siegburg in Handschellen flüchten konnte, ist ein Straftäter im hessischen Bad Hersfeld festgenommen worden. Beamte fanden den Flüchtigen am Dienstagabend bei einem Familienangehören. Er habe sich widerstandslos festnehmen lassen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

„Das war kein Zufallsfund“, erläuterte ein Sprecher. Die Ermittler hätten Kontaktdaten abgeglichen und seien Hinweisen auf Familienangehörige im benachbarten Bundesland Hessen nachgegangen. Der Gesuchte habe sich sehr überrascht von seiner Entdeckung gezeigt.

Über die Stationen seiner Flucht schweige sich der Mann derzeit aus. Er mache auch keine Angaben darüber, ob er bei seiner Flucht Helfer hatte, die ihm zum Beispiel die Handschellen abgenommen haben.

Der junge Mann war kurz nach seiner Verurteilung wegen Körperverletzung zu einem Jahr und drei Monaten Haft durch das Amtsgericht Siegburg (Rhein-Sieg-Kreis) geflohen. Ihm gelang auf dem Weg zum Gefangenentransporter mit geschlossener Handfessel und trotz Bewachung die Flucht. Dabei durchwatete er auch einen Wassergraben. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer