Mehr als 1000 Baustellen plant der Schienennetzbetreiber in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen. Zwei große Vollsperrungen soll es geben. Für Pendler bedeutet das eine harte Probe.

Fahrplanwechsel Deutsche Bahn
Symbolbild

Symbolbild

Julian Stratenschulte

Symbolbild

Duisburg. Bahnfahrer in Nordrhein-Westfalen müssen sich in diesem Jahr auf zahlreichen Strecken wegen Bauarbeiten auf Umleitungen, Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Die größten Auswirkungen hat eine Vollsperrung der Ruhrgebiets-Hauptstrecke zwischen Essen und Duisburg während der Osterferien (23. März bis 8. April). Grund ist die Erneuerung einer Straßenbrücke, die in Mülheim über die Gleise führt. Für weitere Arbeiten an der Brücke wird dieser Abschnitt auch in den Herbstferien gesperrt (13. Oktober bis 28. Oktober).

Eine weitere Vollsperrung ist in den Sommerferien und darüber hinaus zwischen Dortmund und Hamm geplant und zwar vom 14. Juli bis zum 10. September. Die Bahn will dort 24 Kilometer Gleise erneuern.

Insgesamt sind 2018 in Nordrhein-Westfalen mehr als 1000 Baustellen geplant, wie die Deutsche Bahn am Donnerstag in Duisburg mitteilte. Fast 1,3 Milliarden Euro will das Unternehmen dafür aufwenden. Dies sei soviel wie nie zuvor in einem Jahr. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer