Lars Bender (2.v.r.)
Leverkusens Spieler Leon Bailey (l-r), Benjamin Henrichs, Lars Bender und Dominik Kohr stehen enttäuscht auf dem Feld. Foto: Tim Rehbein/Archiv

Leverkusens Spieler Leon Bailey (l-r), Benjamin Henrichs, Lars Bender und Dominik Kohr stehen enttäuscht auf dem Feld. Foto: Tim Rehbein/Archiv

dpa

Leverkusens Spieler Leon Bailey (l-r), Benjamin Henrichs, Lars Bender und Dominik Kohr stehen enttäuscht auf dem Feld. Foto: Tim Rehbein/Archiv

Leverkusen (dpa/lnw) - Nach zwölf Jahren als Fußball-Profi fällt Lars Bender die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison nicht mehr leicht. «In diesem Jahr fällt es schon schwerer, den Ofen wieder anzuheizen», sagte der Kapitän von Bayer Leverkusen im Interview mit dem «Kicker» (Donnerstag). Bei den ersten Laufeinheiten im Urlaub ging es «so ganz locker-flockig halt doch nicht mehr», gestand der 29-Jährige. «Wenn man sich die Jungen hier anschaut, die wirken schon etwas frischer. So ehrlich muss man sein», so Bender über seine Mitspieler im Training.

Zwölf Profi-Jahre gingen nicht spurlos vorüber. «Und ganz viele Jahre kommen nicht mehr hinzu», sagte Bender, der seit 2009 für Bayer spielt und in seiner Karriere häufig mit teils langwierigen Verletzungen pausieren musste.

Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder und Mitspieler Sven will der Mittelfeldspieler aber noch «ein paar gute Jahre» spielen - auf höchstem Niveau. «Wir möchten auf jeden Fall noch mal Champions Legaue spielen», sagte der Bayer-Kapitän und gab das Erreichen der Königsklasse als Saisonziel aus. «Das ist der Anspruch - gerade nach dem letzten Jahr.» Bayer war erst kurz vor dem Saisonende von Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim in der Tabelle auf Rang fünf verdrängt worden. «Das liegt uns noch schwer im Magen», sagte Bender.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer