Mönchengladbach. Gleich zwei Raubüberfälle innerhalb von 20 Minuten haben sich am Mittwoch in Mönchengladbach ereignet. Ob ein und derselbe Räuber in beiden Fällen zuschlug, kann die Polizei noch nicht zweifelsfrei sagen.

Gegen 18.15 Uhr betrat gestern Abend ein Unbekannter ein Blumengeschäft auf der Grevenbroicher Straße. Der Mann hielt der anwesenden Verkäuferin eine Pistole vor und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als die Verkäuferin ihm erklärte, dass kein Geld in der Kasse sei, sah der Räuber selbst nach und durchsuchte weitere Schränke. Anschließend flüchtete er, ohne Beute gemacht zu haben, zu Fuß in unbekannte Richtung.

Der Räuber ist etwa 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß und von normaler Statur. Er trug eine rot-dunkel karierte Jacke (Holzfällerjacke), eine schwarze Mütze, schwarze Sonnenbrille und führte einen hellen Stoffbeutel mit.

20 Minuten später, gegen 18.35 Uhr, beobachtete die Verkäuferin einer Bäckerei auf der Bruckner Allee einen Radfahrer, der langsam am Verkaufslokal vorbei fuhr und interessiert hinein schaute. Wenig später betrat der Mann die Bäckerei, bedrohte die allein anwesende Verkäuferin sofort mit einer Pistole und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Mit dem Wechselgeld flüchtete er anschließend mit einem Fahrrad in unbekannte Richtung.

Dieser Räuber wird als 40-45 Jahre alt beschrieben. Er trug bei der Tatausführung eine dunkle Wollmütze und dunkle Handschuhe. An mehr Einzelheiten kann sich die Überfallene zurzeit nicht erinnern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter Telefon 02161/290.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer