Ein Slowake versteckte die Ware in hohlen Palettenstapeln.

In den hohlen Palettenstapeln war die Schmuggelware versteckt,
In den hohlen Palettenstapeln war die Schmuggelware versteckt,

In den hohlen Palettenstapeln war die Schmuggelware versteckt,

In den hohlen Palettenstapeln war die Schmuggelware versteckt,

Mönchengladbach. Ein großer Schlag gegen den Zigarettenschmuggel ist den Zollfahndern auf einem Autohof in Güdderath gelungen. In einem slowakischen Lastwagen fanden sich versteckt in hohlen Kunststoffpaletten-Stapeln insgesamt 5,5 Millionen nicht versteuerte Zigaretten. Das entspricht einem Steuerschaden von 970.000 Euro.

"Wir hatten Hinweise, dass im Raum Mönchengladbach auf Rastplätzen häufiger Schmuggelzigaretten auftauchten", erklärt Ulrich Schulze vom Zollfahndungsamt Essen. Danach habe man die Kollegen der Kontrolleinheit Verkehrswege aus Kaldenkirchen gebeten, verstärkt darauf zu achten.

Der slowakische Laster fiel den Polizisten ins Auge, da er lediglich mit leeren griechischen Kunststoffpaletten beladen war, die nach Belgien geliefert werden sollten. Bei der genaueren Untersuchung fanden die Beamten die Schmuggelverstecke.

Der Fahrer, ein 39-jähriger Slowake, wurde festgenommen. "Wir fangen jetzt an zu ermitteln, wer hinter dem Schmuggel steckt", erklärt Schulze. "Wir glauben nicht, dass Belgien allein das Ziel war."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer