Mönchengladbach. Mit Muskelkater, aber zufrieden über ihre Leistung ist Iris Zimmermanns von der Fulda-Challenge in Bad Kissingen zurückgekehrt.

Als Drittplatzierte hat sie die Qualifikation für den arktischen Zehnkampf in Kanada zwar knapp verpasst, "in meinen Paradedisziplinen, beim Off-Road und Quad-Fahren sowie beim Reifenwechseln, bin ich jedoch einmal Erste und zweimal Zweite geworden".

An ihre körperlichen Grenzen kam die 42-Jährige dagegen beim 15-Kilometer-Lauf und auf dem Mountainbike, da dort viele für sie ungewohnte Steigungen zu bewältigen waren.

Die Hehnerin hatte als Nachrückerin rund drei Wochen weniger Vorbereitungszeit als ihre Konkurrentinnen. Zimmermanns fehlte vor allem die Zeit, um sich auf das nervenaufreibende Klettern im Hochseilgarten vorzubereiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer