Areal: Fraktion fordert Gewerbe-Ansiedlung auf dem Brachgebiet.

wza_1500x1227_647090.jpeg
An der Zeugdruckerei brannte es zuletzt immer wieder.

An der Zeugdruckerei brannte es zuletzt immer wieder.

Archiv

An der Zeugdruckerei brannte es zuletzt immer wieder.

Mönchengladbach. Das Gelände der ehemaligen Mülforter Zeugdruckerei an der Duvenstraße ist eine unansehnliche Industriebrache: Die Gebäude sind marode, und die Umgebung ist durch entzündliche Chemikalien verunreinigt, was zuletzt immer wieder zu Bränden führte.

Die Gladbacher Bündnis-Grünen fordern nun, dass das Areal überplant und wieder genutzt wird. "Unser Anliegen ist es, dass dort ein neues Gewerbegebiet entsteht", sagt UIla Brombeis, Frakionssprecherin in der Bezirksvertretung Süd. Dabei sprechen sich die Grünen in diesem Zusammenhang jedoch gegen das Ansiedeln von Einzelhandelsfirmen aus - ein Ziel, das bislang Immobilienspekulanten verfolgt hätten und wovon diese sich großen Gewinn erhofften.

Grüne bevorzugen Unternehmen, die viele Jobs schaffen

Einzelhandel sei aber nicht im Sinne der Anwohner. "Das entzieht dem Odenkirchener Zentrum und der Innenstadt Rheydt weiter Kaufkraft", sagt Grünen-Bezirksvertreterin Anja Schurtzmann.

Stattdessen soll nach Ansicht der Grünen an der Duvenstraße ein "nicht störendes Gewerbegebiet" aufgebaut werden. Welche Branchen konkret gemeint sind, ist noch unklar. Fest steht: Es sollen Unternehmen sein, die möglichst viele Jobs schaffen. "Die Stadt braucht Arbeitsplätze in der Nähe der Wohnquartiere, die mit öffentlichem Nahverkehr gut zu erreichen sind." All das böte das Gelände an der Duvenstraße, so Brombeis.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer