47958291404_9999.jpg
Am Baum war Endstation für diesen Wagen.

Am Baum war Endstation für diesen Wagen.

Jungmann

Am Baum war Endstation für diesen Wagen.

Mönchengladbach. Am Donnerstag soll es keinen Neuschnee geben. In der Nacht zu Mittwoch hingegen ließ Frau Holle es noch einmal kräftig schneien. Rekordstaus von mehreren hundert Kilometer auf den Autobahnen des Landes waren die Folge – häufig aufgrund von Unfällen.

Auf der A 52 in Fahrtrichtung Roermond hatte es zwischen Hardt und Hostert bereits um 0.36 Uhr gekracht. Auf der spiegelglatten Fahrbahn war der Fahrer eines Kombis ins Schleudern geraten.

Beide Spuren blockierte der Wagen, der schließlich abgeschleppt werden musste. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Auto wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Bis 18 Uhr 18 Unfälle im gesamten Stadtgebiet

Im Stadtgebiet zählte die Polizei bis 18 Unfälle (Stand 18 Uhr), dabei seien aber nicht alle auf die Wetterverhältnisse zurückzuführen, so die Polizei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer