Erlemann bedauert Schließung der Grundschule.

Mönchengladbach. Edmund Erlemann, Waldhausener Bürger und engagierter Priester, bedauert das politisch beschlossene Aus der katholischen Grundschule Waldhausener Höhe wegen zu niedriger Anmeldezahlen sehr. Das schreibt er Schuldezernent Gert Fischer (CDU). Waldhausen werde nun unattraktiver für junge Familien.

Erlemann schlägt vor, eine i-Dötzchen-Klasse vorwiegend mit Kindern der "Höhe" in der betroffenen Schule unterzubringen. Derzeit ist vorgesehen, die vermutlich nur 16 Neuanmeldungen der "Höhe" in der Grundschule Am Ringerberg aufzunehmen. Der Schulweg zum Ringerberg sei wegen des starken Berufsverkehrs auf der Waldnielder Straße gefährlich.

Erlemann warnt vor einem "kulturellen Kahlschlag", den wolle oder könne auch die neue politische Ampel nicht verhindern. Der katholische Priester kündigt an, dass man für die Grundschule kämpfen werde, obwohl man kaum Hoffnung habe.

Die "Höhe" darf keine neuen Kinder mehr aufnehmen. Sie würde 2014 geschlossen. Schon wird verwaltungsintern spekuliert, wer Grundstück und Schulgebäude kauft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer