Mönchengladbach/Roermond. Polizei und Rettungskräfte haben am Dienstag an einer  Schleusse unterhalb von Roermond eine männliche Lerihe geborgen. Dabei handelt es sich um einen seit dem 18. April vermissten 20-jährigen Mönchengladbacher.

Der junge Mann war in der Nacht vom 17. auf den 18. April verschwunden. Nach Angaben der Polizei hatte er mit Freunden einen Angelausflug nach Roermond unternommen, bei dem reichlich dem Alkohol zugesprochen worden war. Vermutlich war der junge Mann ins Wasser gefallen und ertrunken. Die Suchaktion wurde seinerzeit nach zwei Tagen erfolglos abgebrochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer