Neugierige müssen nicht mehr hinter dem Zaun des Neuwerker Flughafens bleiben.

tower.jpg

Jörg Knappe

Mönchengladbach. Starts und Landungen auf dem Flughafen in Neuwerk zu beobachten, macht vielen Luftfahrtfans Spaß. Doch jetzt ist für Neugierige auch mehr möglich – durch eine neue Station bei den Stadtrundfahrten. Vorbei am Geroweiher fährt der Bus die Altstadt hinauf und die Hindenburgstraße wieder herunter. Am Wasserturm vorbei und durch das Villenviertel am Bunten Garten geht es gemächlich an der Niers entlang zum Flughafen.

Dort wartet Klaus-Georg Tappe, Ex-Fluglotse, Pilot und Mitarbeiter am Flughafen, mit seinem Kollegen Bernd Flachsenberg. Die beiden zeigen den Besuchern abwechselnd die Einzelheiten des Flughafens. An einer Wand hängt ein Schaubild der Anlage, das Tappe selbst entworfen hat. Draußen können die Besucher alles hautnah kennenlernen: unter anderem die Start- und Landebahn und den Tower (Foto: Knappe).

Auch die Hallen voller Flugzeuge zeigt der Ex-Fluglotse und Pilot

„Pro Jahr verzeichnen wir hier 45 000 Starts und Landungen“, berichtet Tappe. „190 Flugzeuge sind hier stationiert.“ Anschließend können alle einen Blick in die Hallen werfen, in denen viele kleinere Flugzeuge parken.

Zurück im Bus, geht es dann weiter durch den Bezirk Volksgarten in Richtung Schloss Rheydt, wo Fred Wurm mit viel Witz alles Wichtige über die historischen Gemäuer erzählt und auch Einzelheiten wie die „Pferdeaufstiegshilfe“ für ehemalige Burgfräulein nicht auslässt.

Nach diesem zweiten und letzten Ausstieg macht der Bus eine Runde durch Rheydt, vorbei an Hauptkirche und Stadtwald. Die letzte größere Station ist dann der Nordpark mit Borussia- und Hockeypark. Und durch Holt, den geografischen Mittelpunkt der Stadt, geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Neben dieser beliebten allgemeinen Stadtrundfahrt gehören zum Angebot der Marketinggesellschaft MGMG eine Mühlen-, Schlösser-, Radtour und eine Führung zu historisch bedeutsamen Frauen. Besonders beliebt sind der Mönchsrundgang und die Kindertour. Bei einer kulinarischen Tour können die Teilnehmer in drei Stunden verschiedene Restaurants kennenlernen.

„Nicht nur Touristen nehmen an unseren Führungen teil“, erzählt Stadtführerin Susanne Wehnen. „Es kommen auch viele Leute aus den Nachbarstädten und Mönchengladbacher. Denn die Stadt hat entgegen ihrem Image viele schöne Ecken zu bieten“, sagt Wehnen.

Im neuen Jahr bietet die MGMG 82 Touren per Bus, Rad, Kutsche oder zu Fuß an. 2011 hatten 3848 Erwachsene und Kinder an 219 Touren teilgenommen.

www.stadttouren-mg.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer