Kanal-Problem: Die Konradstraße ist gesperrt, weil die Fahrbahn unterspült wurde. Mit Kameras suchen Experten nach der Ursache.

Mönchengladbach. Unter einem Auto ist am Mittwochmorgen ein Stück Asphalt der Konradstraße eingebrochen. Der Wagen sackte ein Stück in das Loch von einem Meter Durchmesser ein, konnte aber befreit werden und nahm keinen Schaden. Die Straße wurde sofort gesperrt, der Verkehr umgeleitet.

Zwei Bus-Linien mussten umgeleitet werden

Betroffen waren davon auch die Bus-Linien 009 von den Haltestellen "Landscheidung" bis "Wegweiser" beziehungsweise nach Süchteln sowie die 014, die den Rheydter Bahnhof mit dem Nordpark verbindet. Die Haltestelle "Aktienstraße" wurde nicht mehr angefahren. Durch die notwendige Umleitung kam es zu Verspätungen.

"Der Schulbus-Verkehr war aber gesichert, die Grundschule Ohler beispielsweise wurde von hinten angefahren", berichtete Nadine Reuen von der Pressestelle der Niederrheinischen Versorgung und Verkehr (NVV) AG, die sowohl für die Kanäle als auch für die Möbusse zuständig ist.

Mit Kameras gingen die Experten auf die Suche nach der Ursache für die unterspülte Straße. Gefunden wurden zwei undichte Rohrverbindungen. "Dadurch hat sich über längere Zeit Wasser angesammelt und ein Hohlraum gebildet", sagt Reuen. Dass Rohre undicht würden, sei "ganz normales Tagesgeschäft". Man werde den Kanal "so schnell wie möglich reparieren", so Reuen. Spätestens Mitte nächster Woche werde das wohl erledigt sein.

Ob die Straße während der ganzen Zeit dieser Bauarbeiten gesperrt bleiben muss, ist noch nicht klar. Es kann sein, dass nach den ersten Bauschritten der Verkehr über eine Spur der Straße geleitet werden kann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer