Die Sperrung auf der Limitenstraße ist nur eines der Ärgernisse, über die sich Autofahrer auf Facebook Luft machen.

Die Sperrung auf der Limitenstraße ist nur eines der Ärgernisse, über die sich Autofahrer auf Facebook Luft machen.
Die rot-weißen Baken zu umfahren, ist vor allem für Fahrer von Gelenkbussen ein umständlicher Akt – der auch zum Stau beiträgt.

Die rot-weißen Baken zu umfahren, ist vor allem für Fahrer von Gelenkbussen ein umständlicher Akt – der auch zum Stau beiträgt.

Detlef Ilgner

Die rot-weißen Baken zu umfahren, ist vor allem für Fahrer von Gelenkbussen ein umständlicher Akt – der auch zum Stau beiträgt.

„57 Minuten von der Nordstraße bis zur Hauptstraße.“ „Eine Dreiviertelstunde von der Tankstelle gegenüber der alten Polizeiwache bis zum Atlantis-Kino.“ „40 Minuten für eine Wegstrecke von 100 Metern.“ In den sozialen Netzwerken berichten Autofahrer über ihre Erfahrungen auf der Limitenstraße und machen ihrer Wut Luft. „Unfassbar“ und „katastrophal“ gehören noch zu den netteren Kommentaren. Bei vielen scheint die Geduld am Ende zu sein.

Seit dem 8. Januar gibt es an der Straße eine Baustelle, im Moment staut es sich dort besonders arg. Der Wegfall je einer Fahrspur in beide Richtungen hat Folgen: Teilweise reicht die Fahrzeugschlange von der Breite bis zur Hauptstraße, alle Kreuzungen und Einmündungen sind verstopft. Schuld sind wohl auch die Ampelschaltungen: Weil viele Fahrer selbst bei der dritten Grünphase nicht weiterkommen, ziehen sie einfach durch, wodurch auch der kreuzende Verkehr behindert wird.

Busfahrer brauchen zum Teil Einweiser, um an den Baustellenbaken vorbeizukommen. Auch das nimmt Zeit in Anspruch und sorgt für Wartezeiten. Einige Busfahrer sollen ihre Fahrgäste schon gewarnt haben. „Jetzt dauert es noch eine halbe Stunde: Wer lieber zu Fuß gehen will, kann jetzt aussteigen.“

Theodor-Heuß- und Gartenstraße sind ebenfalls zum Teil gesperrt

Dazu kommt: Auch auf der Garten- und der Theodor-Heuss-Straße wird gearbeitet. Hier werden Kanäle saniert. Dafür müssen ebenfalls Spuren gesperrt werden. Die NEW hat von der Stadt aber die Auflage bekommen, nur von 9 bis 15 Uhr zu arbeiten, damit es auf der Hauptverkehrsachse nicht noch im Berufsverkehr zu Behinderungen kommt.

Die Ampelschaltungen rund um die Baustelle Limitenstraße sollen jetzt nachgebessert werden, wie ein Stadtsprecher am sagte. Dies werde aber mindestens einen Tag dauern.

Im Moment ist der Stand laut Verwaltung so: Die barrierefreien Bushaltestellen der Limitenstraße und Gracht sind fertig. Die Arbeiten an Gehwegen bereits zu 90 Prozent erledigt. Die anderen Fußgängerbereiche folgen in wenigen Wochen. Der lärmoptimierte Asphalt der Straße wird nach Beendigung des Kanalbaus und dem Austausch defekter Ver- und Entsorgungsleitung erfolgen. Diese Arbeiten werden die letzten Eingriffe auf der Limitenstraße: Bauzeitende soll Mitte November 2018 sein.

Auch nach den Baustellen muss man noch mit Staus rechnen

Das heiße aber nicht, dass man damit rechnen müsse, dass auch die Verkehrsbehinderungen bis November so stark wie jetzt seien, sagt der Stadtsprecher. Dennoch werde empfohlen, den Baustellenbereich zu umfahren.

Limiten-, Garten- und Theodor-Heuss-Straße sind nicht die einzigen Baustellen. Die Dahlener und Mülforter Straße bekommen einen neuen Deckenüberzug. An der Als-, Burggrafen-, Eisenbahn- und Heinrich-Lersch-Straße werden Leitungen verlegt. Brückenbauarbeiten gibt es an der Hohenzollern- und Ritterstraße. Auf der Kölner Straße und der Konstantinstraße in Giesenkirchen wird ebenfalls gearbeitet.

Die Sophienstraße ist auf einem Teilstück weiter wegen eines einsturzgefährderten Hauses gesperrt. Die Engelblecker Straße, auf der es einen Wasserrohrbruch gab, ist seit Donnerstag befahrbar – mit Tempobegrenzung. Nachdem die Straße aufgerissen wurde, um die Hauptleitung zu reparieren, wurde der Straßenunterbelag wieder hergerichtet. Jetzt fehlt noch die Feinschicht, wie eine NEW-Sprecherin sagte. Die soll bis spätestens Ende kommender Woche aufgetragen sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer