Neubau: Mit dem Geld eines Investors soll das Umfeld ein neues Gesicht bekommen.

Am Wickrather Tor sollen Stadtvillen entstehen.
Am Wickrather Tor sollen Stadtvillen entstehen.

Am Wickrather Tor sollen Stadtvillen entstehen.

Rick

Am Wickrather Tor sollen Stadtvillen entstehen.

Rheindalen. Bisher wird eine rund 7000 Quadratmeter große Fläche im Zentrum Rheindahlens als unbewirtschafteter Parkplatz benutzt. Jetzt haben die Bezirksvertretung West und der Planungs- und Bauausschuss den Plänen eines privaten Investors - es handelt sich um Bauunternehmer Manfred Langen - zugestimmt, das Brachland zu erschließen.

Vier Wohnhäuser und ein Gebäude mit Geschäftsräumen sollen im Bereich Suitbertgasse, Helenastraße und Am Wickrather Tor entstehen. In den vier Stadtvillen sollen 32 Wohneinheiten und eine Tiefgarage mit 54 Stellplätzen entstehen.

Breitere Bürgersteige, Bäume und Verkehrsberuhigung an der Kirche

Außerdem erhält mit dem Geld des Investors der gesamte Bereich einschließlich der angrenzenden Straßen ein neues Gesicht. Im nördlichen Teil wird die Suitbertgasse verkehrsberuhigt. Die Bürgersteige "Am Wickrather Tor" werden breiter und mit Bäumen verschönert. Vorgesehen ist auch, die Helenastraße im Bereich der Kirche in den verkehrsberuhigten Bereich einzubeziehen und an den Marktplatz sowie die Fußgängerzone anzuschließen.

Auf ihre Parkplätze müssen die Rheindahlener nicht verzichten: Es soll sie in Zukunft in gleicher Anzahl geben. Sie sollen in befestigter Form ans neue städtebauliche Outfit angepasst sein. jfg

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer