Einsatz soll mit 750 Euro belohnt werden.

Mönchengladbach. Die Stadt Mönchengladbach verleiht in diesem Jahr erstmals einen Integrationspreis. „In unserer Stadt leben viele engagierte Menschen mit Migrationshintergrund, die vielfältige Beiträge zur Integration in Mönchengladbach leisten. Dieser wertvolle Einsatz soll nicht länger unbemerkt bleiben, sondern mit einem Preis anerkannt und ausgezeichnet werden“, sagt Marion Blinten, Integrationsbeauftragte.

Teilnehmen können Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die sich in Mönchengladbach engagieren. Der Preis kann an Einzelpersonen, Organisationen, Religionsvereine, Bürgerinitiativen und Kulturvereine, die einen Beitrag zur Integration leisten, verliehen werden.

Achtköpfige Jury entscheidet über die Preisvergabe

In Gruppen, Vereinen und Initiativen müssen mindestens 50 Prozent der Menschen eine Zuwanderungsgeschichte nachweisen. Projekte müssen seit sechs Monate laufen und dürfen nicht länger als ein Jahr vor der Bewerbung beendet sein. Die Anwärter auf den Integrationspreis können von Dritten vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben. Eine unabhängige Jury entscheidet, wer den mit 750 Euro dotierten Preis bekommt.

Bewerbungen nimmt die Integrationsplanung der Stadt, Fliethstraße 86-88, bis zum 29. November entgegen. Sie sollten eine maximal zwei Seiten lange Beschreibung des Projektes, Referenzen und Presseberichte enthalten. Infos: Tel. MG 25 32 73 oder MG 253272. E-Mail: integrationsplanung@ moenchengladbach.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer