CDU wehrt sich gegen mögliche Dauerschließung.

Mönchengladbach. Keine unendliche Geschichte darf die Schließung der Sporthalle an der Saarstraße in Güdderath werden. Das sagt Ratsfrau Renate Zimmermanns (CDU). Die Stadt hatte die Turnhalle Anfang Dezember geschlossen – wegen gravierender Mängel. So ist die Standsicherheit des Gebäudes aus den 1930er-Jahren nicht mehr garantiert.

Statiker untersucht ab kommender Woche

Zimmermanns, frühere Odenkirchener Bezirksvorsteherin, kündigt an, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Süd „kritische Fragen an die Stadtverwaltung“ zu stellen. Ihrer Ansicht nach kann und darf es keine Dauerschließung geben. Das sei den dort Sport treibenden Menschen nicht zuzumuten.

Die Schäden an der Einfachhalle waren bei einer Brandschau entdeckt worden. Das größte Problem sind Holzfachwerkbinder des Dachs. Das könnte folglich einstürzen. Ein externer Statiker wird den Altbau ab kommender Woche „von Kopf bis Fuß“ untersuchen. „Eine Dacherneuerung macht nur Sinn, wenn Mauerwerk usw. nicht ebenfalls geschädigt sind“, sagt Stadtsprecher Dirk Rütten. Sollte mehr als das Dach defekt sein, lohne sich keine Sanierung. Rütten sagte, es werde eine schnelle Entscheidung geben. Was dann passiert, müsse die Politik entscheiden. Eine Sanierung werde nicht billig sein.

Von der Schließung betroffen sind die Förderschule Wiedemannstraße, die Grundschule Burgbongert und mehrere Sportvereine, darunter die Mitglieder des TV Jahn 03 und der SPVG Odenkirchen. ba.-

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer