Am 26. Dezember sammelt die NVV.

Mönchengladbach. „Wir wollen dazu beitragen, dass der weihnachtliche Gedanke, das Teilen, umgesetzt wird“, sagt NVV-Prokurist Armin Marx bei der Vorstellung der Aktion „Kinder für Kinder“. Hierbei soll mit dem Überfluss der einen den anderen Freude bereitet werden.

Deshalb sammelt die NVV am zweiten Weihnachtsfeiertag im Vitusbad gut erhaltenes Spielzeug, das nicht mehr gebraucht wird, um es an Kinder weiterzugeben, deren Eltern ihnen keine großen Geschenke machen können. Das unverpackte Spielzeug kann am 26. Dezember zwischen 10 und 14 Uhr im Vitusbad abgegeben werden.

Die gebrauchten Sachen sollten gut erhalten sein

Wichtig ist, dass es gebrauchsfähig und in gutem Zustand ist. Kinder, die nicht mehr benötigte Spielsachen spenden, bekommen als Dankeschön eine Eintrittskarte für die Gladbacher Bäder. Direkt verwenden kann man sie aber nicht, denn das Vitusbad ist an diesem Tag geschlossen. Foyer und Gastronomie sind aber geöffnet, um die Spenden anzunehmen und Mädchen und Jungen mit Kinderpunsch zu versorgen.

Nachdem am 26. Dezember hoffentlich viel zusammen gekommen ist, geht die Arbeit für die Organisatoren erst richtig los: Das Spielzeug wird überprüft, sortiert und zwischengelagert. Damit es die Richtigen erreicht, hat die NVV sich Kooperationspartner gesucht. Mit dabei sind das Jugendamt mit den Jugendheimen, Abenteuerspielplätzen und Lernhilfen, der Kinderschutzbund, die Malteser und das Rote Kreuz.

Anfang Januar, wenn die Einrichtungen wieder öffnen, werden die Spielsachen abgegeben. „Unsere Pädagogen wissen, welches Geschenk für welches Kind geeignet ist“, versichert Reinhold Steins vom Jugendamt. „Die Kinder, die etwas bekommen, wissen, dass zu ihnen das Christkind später kommt“, sagt Heidrun Eßer vom Kinderschutzbund, der ein behutsamer Umgang mit den Spenden wichtig ist, um die Würde der Empfänger zu wahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer