Stadt richtet dafür ein Konto ein.

Mönchengladbach. Die überschuldete Stadt hat angesichts tausender Straßen-Schlaglöcher ein Spendenkonto eingerichtet. Mit dem Geld sollen Krater gefüllt werden. Bis Freitag hatten sich fünf Personen bereit erklärt, Geld zu geben. Die Beträge lägen ab 50 Euro aufwärts, sagt ein Stadtsprecher. Gladbacher haben die „Aktion Schlagloch“ initiiert – obwohl sie fristgerechte Steuer- und Gebühren-Zahler sind.

Spendenquittung gibt es nicht

Die provisorische Reparatur eines Lochs kostet 25, die Reparatur im „Heißeinbau“ rund 100 Euro, teilte die Stadt mit. Ein neuer Deckenüberzug wird mit 30 Euro/Quadratmeter kalkuliert, muss auch der Unterbau erneuert werden, seien 110 Euro je Quadratmeter fällig.

Viele sind verärgert über die Loch-Landschaften und darüber, dass die Stadt zuwenig dagegen tut. Die kontert: Für die Beseitigung der Frostschäden wurden zusätzlich 1,56 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, der Topf Straßenunterhaltung um 300 000 auf 900 000 Euro erhöht, für Deckenüberzüge stünden 665 000 Euro bereit.

Doch all das reicht nicht. Spenden sind willkommen. Wer spendet, der darf sagen, wo geflickt werden soll, gibt sich die Stadt großzügig. Eine Spendenquittung gibt es nicht (Konto-Nummer 66001, Sparkasse, BLZ 310 500 00, Kassenzeichen 6009 0000 2510 angeben). Mehr unter Tel. MG 25-9001, -9017.ba.-

Würden Sie der Stadt Geld für Reparaturen spenden? Stimmen Sie ab unter

wz-moenchengladbach.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer