Das Jahr 2014 bietet viel Musik, aber auch Comedy und Tanz. Einige Weltstars kommen nach Gladbach. Um Karten sollten sich die Fans bald kümmern.

Veranstaltungen
Auffällige Brillen und Textilien sind sein Markenzeichen: Elton John. Im Sommer ist der Musiker in Gladbach.

Auffällige Brillen und Textilien sind sein Markenzeichen: Elton John. Im Sommer ist der Musiker in Gladbach.

Auch die Alternative-Rockband „Placebo“ tritt im Hockeypark auf. Das Foto zeigt Frontmann Brian Molko.

Andres Cristaldo, Bild 1 von 2

Auffällige Brillen und Textilien sind sein Markenzeichen: Elton John. Im Sommer ist der Musiker in Gladbach.

Mönchengladbach. Wer Weltstars auf der Bühne erleben möchte, muss nicht um die Welt fliegen – das Jahr 2014 beschert den Mönchengladbachern Super-Promis vor der Haustür. Die hiesigen Veranstalter haben längst ihre letzten Vorbereitungen getroffen in Sachen Musik, Tanz und Comedy. Wir geben einen Überblick über das Jahr und nennen eine Auswahl an Veranstaltungen.

Zahlreiche Größen im Hockeypark

Den Auftakt macht das viel gelobte Russische Staatsballett mit seiner Aufführung von „Schwanensee“ zur Musik Peter Tschaikowskis. Am 18. Januar tritt das junge Ensemble im Hockeypark auf und erzählt die Geschichte eines zur Heirat verdammten Prinzen, der sich in eine zum weißen Schwan verzauberte Prinzessin verliebt, aber von deren schwarzem Ebenbild verführt wird.

Für Fans modernerer Klänge ist der Sommer die schönste Jahreszeit: Dann gastieren im Hockeypark zahlreiche Größen. Am 25. Juni kommt die Band „Thirty Seconds to Mars“ mit Sänger Jared Leto (u.a. „A Beautiful Lie“). Am 20. Juli gibt sich der britische Top-Star Sir Elton John („I’m Still Standing“) die Ehre. Genau einen Monat später kommt der charismatische Brian Molko mit seiner Gruppe „Placebo“ („Every You Every Me“). Zuvor, am 25. Juli, ist die kanadische Rock-Legende Neil Young („Heart of Gold“) zu Gast am Niederrhein. Mit dabei ist seine Band „Crazy Horse“. Einige weitere Acts im Hockeypark sind Avicii (29. August), einer der derzeit angesagtesten DJs weltweit, und der deutsche Singer-Songwriter Philipp Poisel (30. August).

Ein Tipp für alle Festival-Gänger ist das „Horst Festival“. Die seit 2008 stattfindende Veranstaltung mit dem ungewöhnlichen Namen lockte im vergangenen Jahr 12 000 Musikbegeisterte an. Vom 11. bis zum 13. Juli treten zahlreiche Bands auf dem Festival–Gelände auf. Die Veranstalter haben bereits erste Bands im Line-Up verkündet. Neben den Neulingen „Die Rakede“ kommt mit „Madsen“ eine bekannte Indie-Rock-Gruppe zum Horst-Festival.

Auch Kabarett und Comedy sind prominent vertreten

Volker Pispers, geboren in Rheydt und vielen aufgrund seines bissigen Humors bekannt, tritt am 1. Februar mit seinem neuen Programm „Bis neulich“ im Roten Krokodil auf. Weil die Nachfrage so groß war (ausverkauft), gibt es am Freitag, 12. September, einen Zusatztermin. Beginn ist 20.30 Uhr.

Theater mit nur einer Person? Klingt ungewöhnlich, hat sich allerdings bei dem Stück „Caveman – Du sammeln, ich jagen!“ bewährt. Am 14. und 15. Februar schlüpft Guido Fischer in die Rolle von Tom und stellt die Beziehung zwischen Mann und Frau auf seine ganz eigene Weise dar. Weitere bekannte Gesichter, die sich 2014 im Roten Krokodil blicken lassen, sind unter anderem Johann König (26. Februar) und Tommy Engel (29. März).

Am 20. März betritt Parodist Reiner Kröhnert die „Spindel“-Bühne. In „Kröhnerts Krönung“ analysiert er das aktuelle politische Geschehen auf satirische Art und Weise.

Einige Beispiele für die Kaiser-Friedrich-Halle: Am 8. Mai mach Matze Knop mit seiner „Platzhirsche Tour“ Station. Am 1. November sagt Jürgen Becker „Der Künstler ist anwesend“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer