Mönchengladbach und der Rhein-Kreis Neuss werben für ihre Region, wollen sie als Naherholungs- und Freizeitgebiet bekannt machen. Streit zwischen Fußgängern und Reitern stört da. Fehlendes Geld für die Wegesanierung darf keine Ausrede sein.

Trotzdem ist Rücksichtnahme gefragt: Fußgänger gehen über den ohnehin besser erhaltenen Gladbacher Weg, Reiter bleiben da weg.

Liebe Reiter, fangt doch schon mal selbst an.

Dann werden hoffentlich auch die Verantwortlichen der Städte aus der Reserve gelockt, um den Pferdefreunden zu helfen.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer