Bei T wie Teich geht es um eine gefragte Alternative zum Pool.

wza_1500x996_544748.jpeg
Das Wasser in Schwimmteichen ist naturtrüb, aber nicht schmutzig. Und Tiere gehören auch nicht hinein.

Das Wasser in Schwimmteichen ist naturtrüb, aber nicht schmutzig. Und Tiere gehören auch nicht hinein.

Das Wasser in Schwimmteichen ist naturtrüb, aber nicht schmutzig. Und Tiere gehören auch nicht hinein.

Mönchengladbach. Einen Baggersee direkt vor der Haustür haben zwar die wenigsten Leute. Doch wer im eigenen Garten die Erfrischung an heißen Sommertagen sucht, muss nicht zwangsläufig in einen künstlichen Swimmingpool hüpfen. Schwimmteiche sind ein neuer Trend, der auch in Mönchengladbach immer mehr im Kommen ist.

"Früher haben wir gerade mal zwei bis drei solcher Teiche im Jahr angelegt, in diesem Sommer waren es schon zwei, und drei weitere stehen noch an", sagt Heinz-Dieter Thess, der einen Garten- und Landschaftsbaubetrieb mit zehn Mitarbeitern in Rheydt-Sasserath führt.

Schwimmteiche werden immer beliebter, weil sie immer bekannter werden, glaubt der 62-Jährige: "Die Besonderheit liegt in dem natürlichen Schwimmgefühl. Ich vergleiche das gerne mit Apfelsaft: Es gibt klaren Saft, der ist wie ein Pool, und es gibt natürtrüben, der ist wie ein Schwimmteich." Von trübem, schmutzigem Wasser allerdings könne nicht die Rede sein, so Thess. "Viele denken, dass man Fische in einem Schwimmteich hält, aber abgesehen von einzelnen Wasserkäfern, die einfach dazu gehören, gibt’s dort keine Tiere", sagt Thess.

Ein Schwimmteich werde durch spezielle Pflanzen wie Schilfe biologisch gereinigt. "Sie werden am Rande des Teiches gepflanzt", sagt der Experte. Wem das nicht reicht, der kann auf Pumpen zurückgreifen. "Und natürlich sollte man mit dem Kescher Dreck herausfischen", rät Thess. Und auch wenn nicht jeder Käfer oder jedes Blatt vor dem Schwimmen rausgeholt wird: Schwimmen im Teich sei allemal gesünder als im Chlor-Pool, sagt Thess.

Die Größe eines Teiches hänge vom Wunsch des Besitzers und vom vorhandenen Platz ab. Für den Schwimmspaß sollte er aber mindestens acht mal vier Meter groß und 1,50 Meter tief sein. Er wird je nach Belieben aus Steinen oder mit einer Folie angelegt. "Wichtig ist, dass das Wasser nicht zu hoch steht, sonst gibt’s Überschwemmungen beim planschen", sagt Thess. Einen rein optischen Effekt haben Pflanzen wie Purpurblättchen oder Funkien. Thess: "Sie machen jeden Schwimmteich zum Hingucker, das passt besser in die Gärten als ein Pool", ist Thess’ Meinung

Der Preis liegt bei etwa 400 Euro pro Quadratmeter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer