Es vergab am Montag erst einmal Termine. Das Impfinteresse hält sich in Grenzen. Auf die Impfung von Kindern und Jugendlichen sind zehn Kinderärzte in Gladbach vorbereitet. Insgesamt beteiligen sich 80 niedergelassene Ärzte mit dem Gesundheitsamt an der Impfaktion.

wza_1500x1004_577523.jpeg
Das Stadtgesundheitsamt – hier eine Hinweistafel im Amt – vergab erst einmal Termine für die Schweinegrippe-Impfung.

Das Stadtgesundheitsamt – hier eine Hinweistafel im Amt – vergab erst einmal Termine für die Schweinegrippe-Impfung.

Jörg Knappe

Das Stadtgesundheitsamt – hier eine Hinweistafel im Amt – vergab erst einmal Termine für die Schweinegrippe-Impfung.

Mönchengladbach. Auch wenn der Besucher Dr. Wolfgang Ditz an diesem Montagmorgen vielbeschäftigt antrifft und ihn mit wehendem Kittel über die Flure des Stadt-Gesundheitsamtes eilen sieht: Für den Stadtarzt und sein Team hat der große Run auf die Impfung gegen die Neue Grippe A/H1N1 noch nicht begonnen: "Heute konnten zunächst die ersten Termine ausgemacht werden", sagt der Mediziner, der für die Koordination der Impfaktion in Gladbach zuständig ist.

Zum Start hätten sich als besondere Risikogruppe vor allen Dingen Vertreter des medizinischen Personals in der Stadt zur Impfung angemeldet, "deshalb werden wir an deren freien Mittwochnachmittag die ersten Impfungen durchführen", erklärt Ditz.

60 Personen stehen auf der Liste, und auch für den nächsten Termin am 4. November gibt es Impfwillige. Weil der Impfstoff Pandemrix als Zehnerportion verteilt wird, kann nur ab zehn Interessenten geimpft werden.

Einige Anrufer hätten die Anmelde-Hotline des Gesundheitsamtes auch genutzt, weil sie Fragen zur Impfaktion stellen wollten: "Einen chronisch Kranken, der vor der Impfung von uns eine Risikoabwägung wünscht, verweisen wir an den Hausarzt. Der kennt seine Krankheitssituation besser", erklärt Ditz.

Auch für Schwangere, Kinder und Jugendliche ist das Gesundheitsamt nicht zuständig. Zwar haben werdende Mütter ein deutlich höheres Risiko, bei einer Infektion schwerer zu erkranken. Doch bevor sie sich impfen lassen, sollten sie sich mit ihrem Gynäkologen beraten.

Auf die Impfung von Kindern und Jugendlichen sind zehn Kinderärzte in Gladbach vorbereitet. Insgesamt beteiligen sich 80 niedergelassene Ärzte mit dem Gesundheitsamt an der Impfaktion. Das Land hat der Stadt Mönchengladbach 5000 Impfstoffdosen zur Verfügung gestellt.

Stadtarzt Ditz hält eine flächendeckende Impfung für sinnvoll, da der Schutz der Bevölkerung dadurch um so größer sei. Gleichzeitig rät der Mediziner, die saisonale Impfung gegen die jährliche Grippewelle nicht zu vernachlässigen. Allerdings mit ausreichenden Zeitabständen zwischen den Impftagen.

Unter MG 25-6666 können beim Gesundheitsamt, Am Steinberg 55, Termine für eine Impfung vereinbart werden. Die Telefonhotline ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer