Diesmal war Rauch aus der Küche eines gastronomischen Betriebs Schuld an der Räumung.

Diesmal war Rauch aus der Küche eines gastronomischen Betriebs Schuld an der Räumung.
Der Brandmelder schlug an: Auch kurz vor Weihnachten musste das Minto mehrmals geräumt werden.

Der Brandmelder schlug an: Auch kurz vor Weihnachten musste das Minto mehrmals geräumt werden.

Gestern gegen 9.30 Uhr gab es den bisher jüngsten Feuerwehr-Einsatz im Minto.

Gianni Costa, Bild 1 von 2

Der Brandmelder schlug an: Auch kurz vor Weihnachten musste das Minto mehrmals geräumt werden.

Gefühlte mehrere Dutzend Mal wurde der Brandmelder im Minto seit der Eröffnung ausgelöst, manchmal sogar zweimal am Tag. Die Folgen: Das komplette Einkaufscenter muss geräumt werden, die Feuerwehr rückt mit mehreren Fahrzeugen an, Angestellte sind gestresst, Kunden sauer, Anwohner genervt.

Menschen mussten Center für eine Viertelstunde verlassen

Gestern Morgen gegen halb zehn war es wieder soweit: Rauch aus der Küche eines gastronomischen Betriebs verursachte eine Brandmeldung. Die Menschen mussten das Center für etwa eine Viertelstunde verlassen.

Wie auch schon am Mittwochabend, als das Center für eine gute Stunde leer wegen eines Alarms leer war. Warum der ausgelöst wurde, stand gestern noch nicht fest.

Eine Verkäuferin im Minto seufzte gestern nach der Rückkehr an ihren Arbeitsplatz: „Das macht langsam keinen Spaß mehr. Ich bin’s leid.“

Zumindest einmal löste eine qualmende Zigarette Feuerwehreinsatz und Evakuierung aus. Gebrannt hat es im Minto noch nie. „Zum Glück“, sagt Guillermo Poveda vom Centermanagement. Und: „Unser Sicherheitskonzept sieht vor, dass wir sofort evakuieren müssen, wenn der Alarm ausgelöst wird. Das ist viel Aufwand. Aber Sicherheit geht vor. Das versuchen wir, den Leuten auch immer zu erklären.“

Dennoch ist man im Center-Management in Sorge, dass die Menschen die Evakuierungsaufforderungen demnächst ignorieren könnten, wenn sich die Brandmeldungen weiter häufen, obwohl es irgendwo nur ein bisschen gequalmt hat. „Vielleicht ist die Brandmeldeanlage zu sensibel eingestellt“, sagt Poveda.

Andere Shopping-Galerien haben dieses Problem nicht

Das Sicherheitskonzept ist Teil der Baugenehmigung und wurde im Rahmen der Gesetze mit den Bauherrn abgestimmt. Und eigentlich dürfte man davon ausgehen, dass die Brandmeldeanlage dem neuesten Stand der Technik entspricht.

In anderen Shopping-Galerien ist das Problem der Brandmeldungen weit weniger gravierend.

Im Neusser Rheinpark-Center des Konkurrenten ECE gab es seit der Übernahme genau eine Evakuierung im Jahr – und zwar zur jährlichen Übung. „Es kommt durchaus zu Fehlalarmen, die Sensorik ist sehr empfindlich“, sagt die dortige Managerin Andrea Schwenke. Allerdings führt dort nicht jeder Alarm automatisch dazu, dass die Besucher das Shopping-Center verlassen müssen.

Jeder Alarm erreicht die Neusser Feuerwehr, die rückt an, überprüft die Situation und entscheidet dann, ob es eine Gefahrenlage gibt und eine Evakuierung nötig ist. Bisher war das nicht der Fall. „Eine Räumung bei uns wird immer ausgelöst durch die Feuerwehr“, sagt Managerin Andrea Schwenke.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer